Zuletzt geändert am 25. Mai 2017 um 09:57 Uhr


Wer nach London reist, der muss zwangsläufig seine Euros in die britische Währung namens Pfund umtauschen. Beim Geld umtauschen gibt es ja bekanntlich einen Wechselkurs (Brief- und Geldkurs). Momentan (16.April 2017) liegt der Kurs bei 1£ = 1,18 Euros, bedeutet, dass Du normalerweise für 118€ „nur“ 100 GBPs bekommen würdest. Nun gibt es ja viele Möglichkeiten, sein Geld umzutauschen bzw. vor Ort in London zu bezahlen. Flughafen oder Bank, was ist hier sinnvoller?

Geld umtauschen – wo hat man die meisten Vorteile?

Geld umtauschen am Flughafen: Sicherlich ist das die einfachste Möglichkeit, da man alles in einem Rutsch erledigen kann. Ob man das Ganze jetzt in Deutschland oder in London am Flughafen macht, spielt auch schon eine Rolle. Normalerweise ist es so, dass der Umtausch in einer ausländischen Wechselstube etwas günstiger ist als in Deutschland. Deshalb solltest Du Dein Geld eher in London umtauschen, wenn Du Dich für den Flughafen als Wechselort entscheidest. Die Wechselgebühren liegen im Schnitt bei ca. 2,5%. Das unterscheidet sich zwar kaum zu den Gebühren an Banken, jedoch hat man vergleichsweise einen generell ungünstigen Wechselkurs. Ich empfehle Dir, Dein Geld am Flughafen nur in äußersten Notfällen oder Ausnahmefällen zu tauschen.

u.a. an solchen Wechselstuben kann man sein Geld in London tauschen

Deine Bank als Wechselstube: In Deiner Bank kannst Du ebenfalls Dein Geld umtauschen. Die Gebühren sind von Bank zu Bank oft unterschiedlich, aber meistens hast Du bei einer Bank einen echt fairen Wechselkurs. Ein weiterer Vorteil liegt hier auf jeden Fall in der Beratung durch einen Bankangestellten. Du kannst Dich über Kurse informieren und so herausfinden, was am besten ist. Meistens läuft es so ab, dass Du sagst, wie viele Pfund Du haben möchtest und dann wird der entsprechende Eurobetrag von Deinem Konto abgebucht und Du erhältst Deinen Betrag in Pfund in Bar. Ein Tipp von mir: wenn Du bei einer „kleineren“ Bank bist und etwas mehr mitnehmen möchtest (über 500 GBP z.B.), dann solltest Du nicht erst einen Tag vor Abreise zur Bank laufen, sondern vielleicht eine Woche vorher. Oftmals haben Banken nämlich nur kleinere Reserven in Fremdwährung vorrätig, sodass erstmal die Währung bei einer Zentralbank bestellt werden muss. Das kann manchmal mehrere Tage dauern, bis das dann in der Bank abholbereit ist.

Umtauschen bzw. Abheben am Geldautomaten in London selbst: Diese Alternative ist auf jeden Fall sehr empfehlenswert. Man schleppt nicht so viel Bargeld mit sich und kann immer soviel abheben, wie man benötigt. Gerade unter dem Aspekt interessant, dass in London viele Diebe ihr Unwesen treiben. EC/Giro – Automaten bieten immer einen aktuellen Kurs an, der meistens sehr fair ausfällt. Dieser wird auch immer direkt angezeigt. Die Gebühren sind meistens auch geringer, wenn überhaupt welche erhoben werden. Achte darauf, dass Du Automaten mit der Aufschrift „free (cash) withdrawal“ wählst, die haben geringere bzw. keine Gebühren. Mit der Sparkasse zahle ich selbst 5€ Gebühr, viele zahlen aber auch nichts, besonders Kreditkartenhalter. Einige Automaten haben dann die Option „… fix the exchange rate?“ o.ä. – bei dieser Anfrage fragt das Gerät, ob es für Dich zum aktuellen Kurs fix verrechnen soll – wenn diese Frage erscheint, dann auf NEIN drücken(!), weil dann werden deutlich höhere Gebühren erhoben. Dies stellt einen Schein-Service da, der Betrag wird eh mit dem Wechselkurs verbucht – jedoch kostet dieser scheinbare Vorteil nochmal extra Gebühren. Nimm Dir beim ersten Abheben in London Zeit für das Lesen des Bildschirms.

Am Geldautomaten ist der Tausch günstig und schnell erledigt
Am Geldautomaten ist der Tausch günstig und schnell erledigt
Diese Frage kommt immer beim Geld-Abheben am Automaten in London: "We offer conversion to your home currency" o.ä. - hier auf "No" drücken, ansonsten fällt eine extra Gebühr i.H.v. 5% an für nichts. Der Umrechnungskurs der Deutschen Bank ist nicht schlechter, es ist also eine Scheinleistung!
Diese Frage kommt immer beim Geld-Abheben am Automaten in London: „We offer conversion to your home currency“ o.ä. – hier auf „No“ bzw. „without conversion“ drücken, ansonsten fällt eine extra Gebühr i.H.v. 5% an für nichts. Der Umrechnungskurs der Bank in Deutschland ist nicht schlechter, die Kurssicherung ist also eine Scheinleistung!

Weitere Hinweise zum Geld abheben in London / Bezahlen mit EC bzw. V-Pay Karte:

  • Kunden der Deutschen Bank können kostenlos Geld bei den Barclays Filialen abheben.
  • Die Betreiber der meisten Geldautomaten in der Stadt sind u.a. Bank of Scotland, Barclays Bank, HSBC Bank, Lloyds TSB, Tesco oder auch Royal Bank of Scotland
  • V-Pay ist innerhalb des europäischen Raums gültig und somit auch in London. Mit meiner V-Pay Karte habe ich i.d.R. uneingeschränkt Geld abheben sowie damit bezahlen können. Es gab bei mir nur in Einzelfällen mal Probleme, aber zur Not geht man einfach zum nächsten Bankautomaten.
  • Wenn man in Geschäften mit EC-Karte oder Kreditkarte zahlt, können ebenfalls zusätzlich minimale Gebühren i.H.v. 1-2 % des Kaufpreises anfallen, ggf. auch als Mindestgebühr i.H.v. einen Euro.
  • Auch die Geldautomaten am Flughafen haben meiner Einschätzung nach höhere Wechselkurse als die in der City. Wenn es sich vermeiden lässt, dann gehe lieber nicht schon am Flughafen zum Automaten, sondern erst in der Stadt.

(Prepaid) Kreditkarte: In London lohnt es sich, mit Kreditkarten zu zahlen. Das bezahlen mit einer solchen geht sehr schnell – und mittlerweile haben sehr viele Briten eine Kreditkarte. Eine Prepaid Kreditkarte habe ich z.B. auch, um Hotels zu buchen, somit ist man immer sehr flexibel und hat auch kaum Risiko im Gepäck! Aber auch an den Automaten der Underground kannst Du mit einer solchen Prepaid Kreditkarte bezahlen, denn EC Karten funktionieren hier nicht bzw. nur sehr begrenzt. Natürlich geht auch immer eine normale Kreditkarte. Nur habe ich manchmal bisschen Angst, wenn die richtige Karte verloren geht, dass damit dann betrügerische Handlungen vorgenommen werden. Das kann bei Kreditkarten schnell gehen. Grundsätzlich kann ich aber sagen, dass in London (gerade die Einheimischen) fast ALLES mit ihren Kreditkarten bezahlen, selbst ein Bier im Pub wird da gerne mal mit bezahlt. Du kannst also ruhigen Gewissens auch nur Dein Plastik mitnehmen (bisschen Bargeld sollte es aber immer sein für den Fall der Fälle).

Weitere Hinwiese für das Abheben / Bezahlen mit Kreditkarte in London:

  • Kunden mit der DKB Cash Karte, der Eurowings Goldkarten, einem Comdirect Girokonto, einem norisbank Konto, einem Consorsbank Konto oder einem Wüstenrot Top Giro heben auch in London kostenlos Geld am Automaten mit einer Kreditkarte (VISA oder MasterCard) ab.
Autor

47 Kommentare

  1. Hey,
    Ich habe momentan nur eine normale maestro girokarte von der Sparkasse, keine Kreditkarte. meinst du auch so eine Karte als du von dem Fall vor 2 Wochen sprichst,bei dem dir keine gebühren berechnet worden sind? Das ist ja sicher eher eine positive Ausnahme, kannst du also eine Art von Automat/Bank empfehlen, bei dem Mann auch mit einer Girokarten relativ günstig abheben kann?

    Viele grüße, anni

    • Hey,

      beim Automaten meine Ich die normale EC Karte. Ich habe den Automaten in der Gerrard Street nahe des Leicester Square benutzt zuletzt.

  2. Vielen Dank für den Post! Ich werde mich dann auf jeden Fall mal bei meiner Bank erkundigen, ob ich mit meiner Bankkarte dort Geld abheben kann! War auf jeden Fall hilfreich!

  3. Hey!
    Ich war im Februar in London und habe einiges mit meiner EC-Karte (Maestro) bezahlt und überraschenderweise wurden mir keine Gebühren abgezogen! Also eigentlich ganz cool so.
    Ich werde jetzt am Freitag nochmal nach London fliegen und habe mich dazu entschieden, auf jeden Fall ein bisschen was hier bei meiner Bank zu wechseln. Ist auf jeden Fall günstiger als vor Ort bei nem Change Bureau! 🙂

  4. Hi,
    ich muss sagen, dass ich zwar in London ab und an auch mit Visa Karte bezahle, aber meistens direkt in London in kleinen Läden (Bureaux de Change oder so) tausche. Am günstigsten geht das in dem Stadtteil Bayswater. Hab da letzte Woche für 100€ 82 Pfund bekommen (im Vergleich: am Trafalgar Square hätten wir nur 74 Pfund bekommen!), letzten Herbst bei besserem Kurs sogar 87 Pfund. Zusätzliche Gebühren gibt es da auch nicht!
    Nur eine weitere Möglichkeit 🙂

    Liebe Grüße!

  5. Hi!

    Ich bin zufällig auf deinen Blog gestoßen und du hast mir echt geholfen! Denn ich fahren morgen (Mo, 18.08.) nach London und bin erst am Samstag (16.08.) überhaupt auf die Idee gekommen, eine 3-tägige London-Reise zu machen – hat sich mehr zufällig ergeben. Und zwei Tage, um das alles zu planen, sind doch ein bisschen wenig – da ist es toll, wenn man so einen Blog wie deinen findet, der zu allem möglichen, dass man so wissen will, informiert. 🙂

    Liebe Grüße, An

  6. Toller Artikel, für mich geht es im nächsten Jahr nach London und die Vorbereitungen laufen. Ich werde mich auch zeitig informieren, ob ich meine EC- Karte dort vor Ort nutzen kann.

  7. hallo,das is ja klasse das es so eine seite gibt:)
    ich fliege am donnerstag(16.10.) mit meinem sohn nach london,diesmal habe ich wieder geld an unserer kreissparkasse getauscht. als ich immer sommer in london war,war ich so bescheuert und habe 300€ am stansted flughafen getauscht und dafür habe ich ich NUR 187 pfund bekommen,ich habe mich so geärgert weil 1 pfund 1,46 waren,aber ich dachte das sei der kurs. ich habe mich grün und schwarz geärgert als wir immer weiter nach london reinfuhren,wurde der kurs immer günstiger,aber das wusste ich nicht:( in deutschland hätte ich für 340€ 280 pfund bekommen,sehr ärgerlich nun ja ich habe sehr sparsam die 3 tage dort verbracht,am hatte ich noch 20 pfund übrig,die ich jetzt mit nach london nehme

  8. hallo,das is ja klasse das es so eine seite gibt:)
    ich fliege am Donnerstag(16.10.) mit meinem Sohn nach London,diesmal habe ich wieder Geld an unserer Kreissparkasse getauscht. Als ich im Sommer in London war,war ich so bescheuert und habe 300€ am Stansted Flughafen getauscht und dafür habe ich NUR 187 Pfund bekommen,ich habe mich so geärgert weil 1 Pfund 1,46€ waren,aber ich dachte das sei der Kurs. Ich habe mich grün und schwarz geärgert als wir immer weiter nach London reinfuhren,wurde der Kurs immer günstiger,aber das wusste ich nicht:( in Deutschland hätte ich für 340€ 280 Pfund bekommen,sehr ärgerlich nun ja ich habe sehr sparsam die 3 Tage dort verbracht,am Ende hatte ich noch 20 Pfund übrig,die ich jetzt mit nach London nehme,ich daraus gelernt!

  9. Hallo 🙂
    ich habe am Freitag das Geld (Pfund) von der Bank abgeholt und abschließend zu Hause nachgerechnet, laut dem aktuellen Wechselkurs hätte ich für meine 850€ ca 615 Pfund (hab den genauen Betrag nicht im Kopf) bekommen müssen. Allerdings habe ich bloß 575 pfund bekommen. Die Bearbeitungsgebühr betrug 3€. Ist das dann so richtig, weil die Banken andere Wechselkurse haben oder wie ist das? ich fühle mich da ein bisschen verarscht 😀

    • Hallo Chantal, ja, die Banken benutzen unterschiedliche Kurse teilweise, es ist immer besser an einen Automaten zu gehen, bei dem einen der Kurs angezeigt wird sowie die Umrechnung. Und im Idealfall auch direkt „with Conerversation“ wählen, dann sind die soweit ich weiß an den angezeigten Kurs gebunden.

  10. Um nie wieder auch nur einen Cent Gebühren für das Umtauschen, Abheben oder Bezahlen in Fremdwährung im Ausland zahlen zu müssen, gilt es eigentlich nur 4 einfache Regeln zu beachten:
    1. Bargeld zu Hause lassen (dann kommt man erst gar nicht in Versuchung etwas zu tauschen)
    2. Nach Ankunft (und wann auch immer nötig) lokale Währung am Geldautomaten ziehen. Voraussetzung: Verwendung einer kostenlosen Kreditkarte, die mit weltweit kostenfreiem Geldabheben wirbt, z.B. DKB Visa Card
    3. Alle bargeldlosen Bezahlvorgänge im Ausland mit kostenloser Kreditkarte durchführen, die mit 0% Auslandseinsatzgebühr wirbt, z.B. Gebührenfrei Mastercard (Advanzia Bank)
    4. Bei ALLEN Vorgängen unter 2. und 3. darauf achten und bestehen, dass in der lokalen Währung abgerechnet wird. Auf keinen Fall den „besonderen Service“ der Dynamic Currency Conversion (DCC) in Euro nutzen. Hiermit bereichern sich nur die anbietenden Finanzdienstleister. Da diese meistens einen Teil der bis zu 10% Umrechnungsaufschlag dem Händler per Kickback rückvergüten, greift die „DCC-Seuche“ (nach meinen Erfahrungen speziell auch in Großbritannien) immer weiter um sich.

  11. @Clemens: Auch wenn ich dir grundsätzlich in allen Punkten, insbesondere beim leidigen Thema DCC Recht gebe, so ist die Einleitung nicht ganz korrekt oder besser gesagt „unvollständig“:

    Ich zitiere: „Um nie wieder auch nur einen Cent Gebühren für das Umtauschen, Abheben oder Bezahlen in Fremdwährung im Ausland zahlen zu müssen …“

    Das impliziert ja, dass ein Währungstausch überhaupt kostenlos möglich wäre, was natürlich nicht der Fall und somit irreführend ist. Die bei den von dir erwähnten Karten verwendeten Kurse von MasterCard und VISA sind zwar nahe an den Interbankenkursen, aber es ist naiv, zu glauben, dass die beiden Kartengesellschaften nicht auch was am Währungsan- und verkauf verdienen. Das zeigt ja allein schon der zur Zeit auffällige „Spread“ beim Währungspaar EUR/JPY von MasterCard und VISA.

    Ergo: Den Begriff „kostenlos“ in Verbindung mit Fremdwährungen sollte man aus seinem Vokabular besser streichen. Dennoch bleibt es natürlich unverständlich*, dass Leute auch im Jahre 2015 noch zu Wechselstuben rennen, statt einfach mit einer „gescheiten“ Kreditkarte am nächsten Automaten das Geld abzuheben.

    * Ausnahmen bilden wohl Länder mit Währungsschwarzmärkten, in denen man dann bei mehr oder weniger dubiosen Wechslern tatsächlich mehr für seine Währung bekommen soll, aber ich beschränke mich mit meiner Erfahrung mal auf „seriöse Industrienationen“.

  12. @Little-endian:
    schön, dass du deiner 13-jährigen Tochter für eine Klassenfahrt deine Kreditkarte anvertraust… Der Verlust von „nur “ Bargeld scheint mir hier verschmerzbarer. Für mich bleibt das Umtauschthema weiter interessant.
    Gruss

  13. Hallo Tim,

    super viele gute Tips für meinen ersten Auslandsausflug 🙂

    Jetzt nur noch ein paar Fragen.

    Benötige ich einen Reisepass oder reicht ein Personalausweis? Auch wenn die jetzt aus der EU aussteigen?
    Sollte ich nun shcon Geld wechseln oder noch etwas warten wegen dem Wechselkurs?

    Zur Info wir fliegen im August.

    LG 😉

    • Hi, Perso reicht noch aus, solange GB noch in der EU ist zumindest. Bezüglich des Wechselkurses ist es immer ein kleines Geduldspielchen, aber der Pfund schwächest gerade wieder etwas, sodass man durchaus auch jetzt zu seiner Hausbank gehen kann und wechseln kann.

  14. Du bist ein lustiges Kerlchen!
    Da schreibst Du „..Kreditkarte habe ich z.B. auch, um Hotels zu buchen …. und hat auch kaum Risiko im Gepäck!“ und 5 Zeilen weiter unten „Nur habe ich manchmal bisschen Angst, wenn die richtige Karte verloren geht, dass mein ganzes Konto geplündert wird.“

    Hast Du deine Kreditkarte denn nicht „im Gepäck!“?

    Kaum etwas ist risikoreicher als die Kreditkarte. Im Fall von einem Bargelddiebstahl bist Du das los, was du gerade dabei hattest. Im Fall eines Kreditkartendiebstahls, beim dem das Plastikteil noch nicht mal geklaut werden muss, es reicht der Klau der Daten drauf, ist alles bis zur Dispo-Grenze Deines Girokontos gestohlen.

    Und das Deine Bank Dir das gestohlene Geld wieder zurück gibt ist so sicher wie das die Polizei den findet, der Bargeld gestohlen hat.

    • Hallo Paul,

      ich habe geschrieben, dass ich eine „PREPAID Kreditkarte“ habe bzw. wenn dann mitnehme. Da lade ich dann ein paar Euros rauf, wenn mir die jemand zockt, ist nicht mein ganzes Geld weg. Wer lesen kann…

      Liebe Grüße vom lustigen Kerlchen 😉

  15. Hallo Ihr Lieben,

    habe mich vor meiner Reise hier schlau gemacht, wie ich am günstigsten „ein paar Pfund zulegen“ kann. ;-D
    Nun habe ich folgende Erfahrungen gemacht, die ich euch nicht vorenthalten möchte:
    Der aktuelle Kurs steht bei 0,89 Pfund : 1 Euro bzw. 1 Pfund : 1,22 Euro.
    – vorher bei meiner Hausbank 90 Pfund abgeholt – meinem Konto wurden 105,39 Euro belastet. – entspricht 0,854 : 1 bzw. 1 : 1,171
    – in einer Thomas-Cook-Wechselstube 120 Euro hingelegt – 91,66 Pfund erhalten! 🙁 (liegt wahrscheinlich daran, dass dieses in einer Kleinstadt war?) – entspricht 0,76 : 1 bzw. 1 : 1,309
    – das Hotel mit Kreditkarte bezahlt und die Kreditkarte mit Euro belasten lassen – 229,00 Euro. – entspricht 0,83 : 1 bzw. 1 : 1,202
    DCC war also in meinem Fall das kleinere Übel.
    Allzeit gute Reise, J.

    • Hi Jana, danke für Deine Erfahrungen. Aktuell liegt der Kurs bei den Automaten und Kredit-(Kartenzahlung) bei ca. 1,2. Schwankt aber sehr. Die eigene Hausbank kann immer mal wieder die günstigste Alternative sein.

  16. Hi Tim,
    erst mal großes Lob für diesen tollen Blog! Ich lese ihn sehr gerne und er hilft mir sehr meine dritte London-Reise zu planen.
    Normalerweise habe ich mein Geld immer bei meiner Bank in Deutschland gewechselt, das ist mir dieses Mal nicht möglich. Welche Alternative empfiehlst du? Dein Post ist ja schon paar Jahre alt, hat sich seitdem was an deiner Erfahrung geändert?

    Beste Grüße,
    Aylin

    • Ich bezahle meistens alles mit EC Karte und hole vor Ort auch etwas Bargeld vom Automaten mit der EC. Ist eine gute Alternative. Nimm aber lieber einen Automaten in der Stadt als direkt am Flughafen, die haben meistens auch schlechtere Wechselkurse dort – ist so meine Erfahrung.

  17. Heii,
    Ich fahre demnächst auf Klassenfahrt nach London.
    Unsere Bank meint wir müssten 10% Gebühren bei denen zahlen.
    Mein Vater meint ich kann das Geld besser in London bei der bank wechseln, doch meine Klassenlehrerin sagt, ich soll es lieber hier in Deutschland wechseln.
    Ich habe selber keine Bankkarte, desshalb fällt in London Geld abheben bei mir aus.
    Soll ich das Geld jetzt in Deutschland oder London an der bank wechseln?

  18. Hallo,
    vielen Dank für diese tolle und informierende Webseite. Ich bin gerade dabei meinen London Aufenthalt zu planen. Habe mir schon ein paar Tips raus ziehen können 🙂

    Ich fliege in nicht ganz 3 Wochen los und bin immer noch am rätseln, ob ich mit meiner Postbank EC-Karte (V-Pay) in London alles bezahlen kann.

    Ich habe vor, mir ein paar Euros vor Abreise bei der Bank zu tauschen, damit ich etwas Bargeld habe. Den Rest, wie Einkäufe usw. wollte ich bargeldlos mit EC zahlen. Funktioniert mein Plan so? Ich möchte mir ungern eine Kreditkarte anschaffen, die ich wahrscheinlich nie wieder benötige.

    LG Frau J.

    • Grundsätzlich stellen V-Pay Karten kein Problem dar, dennoch habe ich auch u.a. eine VR Bank V-Pay Karte, die ab und an mal an einigen Geldautomaten spinnt. Also die allermeisten Geldautomaten funktionieren mit einer solchen Karte (oft ist auch das V-Pay Logo abgebildet) und in den meisten Läden und den allermeisten Fällen funktioniert auch das Bezahlen an dem EC-Gerät mit einer V-Pay Karte. Soviel zu meiner Erfahrung mit den Dingern 😉

  19. Hallo Tim, dein Blog ist echt super, ohne den wäre ich glaub ich total verloren. Sag mal was hältst du davon über Travelex zu tauschen, oder wäre eine Post Office Wechselstube besser. Ich habe vor einen kleinen Geldbetrag in Deutschland zu tauschen und den Rest dann in London. Ich besitze nur eine EC Karte der Sparkasse und keine Kreditkarte. Die Sparkasse verlangt zwischen 5 und 10 Euro pro Abhebung am Automaten. Für einen Tipp wäre ich echt dankbar. Wünsch noch schöne Ostern 🙂

    • Hi, grundsätzlich ist das eine von vielen Wechselstuben, die Kurse können variieren. Am besten mal den Kursverlauf auf deren Internetseiten im Auge behalten. Aktuell liegt der Kurs dort bei 1,24, d.h. für 100 GBP bezahlst Du 124 Euro. Der offizielle Kurs liegt bei 1,18. Da gilt es mal zu vergleichen. Vor allem auch mal bei der heimischen Sparkasse nachfragen, was die für einen Kurs anbieten. Oftmals, so habe ich die Erfahrung gemacht, ist der Kurs dort recht fair.

  20. Ich fahre diesen Sommer auf eigene Faust mit dem PKW nach Südengland. Hotels habe ich mit Kreditkarte gebucht hat, will ich auch vor Ort damit zahlen. Ich habe neben der Kreditkarte eine EC-Karte und eine Sparcard von der Postbank. Basierend auf den alten Postbedingungen kann man damit bis zu 4 Mal pro Jahr (früher 10 Mal) im Ausland gratis Geld abheben. Hat jemand Erfahrung damit?

  21. Vielen Dank für diesen Beitrag, hilft mir sehr. 🙂

    Bin derzeit Kunde bei der Postbank und in meiner Umgebung konnte ich leider keine Filiale finden die in Pfund wechselt. Weswegen ich in Erwägung gezogen habe zur Reisebank zu gehen aber da haben die ’nen Wechselkurs von ~1,26. Was ich doch ziemlich hoch finde, sollte ich dort mein Geld wechseln lassen oder doch lieber wo anders? Ich kann halt leider keinen Vergleich ziehen, ob nun ein Bankschalter in London billiger wäre oder nicht.

    • Hier vielleicht mal mein aktueller Vergleich vom Wochenende: Am Bankautomaten hatte ich einen Wechselkurs von 1,23. In meiner Bank (Sparkasse) habe ich einige Tage zuvor Pfund gewechselt zum Kurs von (inkl. einer kleinen Gebühr) von 1,27. In diesem Fall war also der Automat tatsächlich günstiger. Ist aber alles tages- und bankenabhängig, aber unterm Strich wirken sich die Unterschiede erst bei sehr großen Summen aus.

  22. Hi Tim, erstmal danke für den Blog!

    und nochmal für mich, ich fliege morgen nach Bristol (UK)
    ich habe eine ganz normale visa Kreditkarte (Postbank)

    ist es momentan besser Bargeld aus Deutschland mitzunehmen und dort zu wechseln (der Kurs ist ja grad ganz gut)

    oder ist es besser einmalig einen betrag mit Kreditkarte abzuheben?

  23. Hi,
    mir steht demnächst ein 4 wöchiger England Aufenthalt bevor. Ich habe eine Vpay Postbank Karte und frage mich, ob ich mit einer Kreditkarte nicht günstiger dran wäre?
    Meine Bank sagte mir, weil es eben Pfund ist und keine Euro zahle ich definitiv am Automaten min. 6 Euro beim abheben und per Karte glaub 1%
    Also verstehe ich das richtig, ich zahle definitiv immer weil es keine Euros sind, die ich bezahle?

    • Tim Eichert

      Hi, mit einer EC Karte (V-Pay, Maestro usw.) bezahlst Du i.d.R. ein Entgelt i.H.v. 5,00 EUR (in Einzelfällen bis zu 10,00 EUR) pro Abhebung als Gebühr. Dann wird der Wechselkurs berechnet. Wenn Du wie im Artikel beschrieben abhebst ohne den Wechselkurs zu fixieren, kommen keine weiteren Gebühren auf Dich zu. Die Gebühren für das Geld-Abheben mit Kreditkarten können von den der EC-Karten nochmal abweichen, oftmals sind die Gebühren aber entweder geringer oder es fallen teilweise auch keine an. Hier kommt es aber auch auf die Bank an, von wo Du Deine Kreditkarte bezogen hast. Bei Direktionen z.B. fallen oft keine Gebühren für das Abheben mit Kreditkarte an, z.B. DKB, Norisbank oder comdirect.

Schreibe einen Kommentar

*