Zuletzt geändert am 13. Mai 2017 um 10:38 Uhr


Ein Fahrrad mieten in London ist ganz einfach und fast überall möglich. Gerade weil die Strassen immer verstopft sind, weil so viele Autos durch die Gegend fahren, ist es vorteilhaft das Fahrrad zu benutzen, um in London von A nach B zu kommen. Nicht nur Londoner, sondern auch Touristen fahren daher sehr gerne mit dem Drahtesel – da gehöre auch ich dazu.

fahrrad-ausleihen-westminster-bridge

Aber nicht nur als reines Fortbewegungsmittel, sondern auch als Erkundungs-Werkzeug eignet sich das Fahrrad in London bestens. Denn mit keinem anderen Verkehrsmittel kann man so viele Dinge in London entdecken, die man sonst niemals entdecken würde. Besonders toll ist es, wenn man an den bekannten Sehenswürdigkeiten einfach vorbeifährt, wie dem Big Ben, dem London Eye, dem Buckingham Palace oder einfach mal über die Tower Bridge. Ich fahre mittlerweile überall mit dem Rad hin wenn es nicht regnet, ich bin i.d.R. schneller als mit der Underground.

fahrrad-ausleihen-london-london-eye

Bequem Fahrräder leihen mit dem Santander Cycle Hire

Der bekannteste Fahrradverleih der Stadt ist der Santander Cycle Hire, den ich hier vorstellen möchte. Santander Cycle Hire hat an fast jeder Ecke in der Stadt und in der Nähe der meisten wichtigsten Sehenswürdigkeiten kleine Fahrradständer von ca 10-15 oder mehr Bikes. An diesen Orten kann man sich ganz einfach ein Fahrrad ausleihen. Es ist danach egal, zu welcher Station Du das Fahrrad wieder hinbringst. Du musst Dich im Prinzip einmal einchecken und irgendwann wieder auschecken. Insgesamt gibt es mehr als 700 Docking Stationen mit insgesamt mehr als 10.000 Rädern. Interessant ist es sicherlich auch, dass direkt am Regent’s Park und am Hyde Park solche Stationen sind, sodass man im Sommer schön mit dem Fahrrad diese erkunden kann. Die Fahrräder werden in London übrigens auch Boris Bikes genannt, angelehnt an Londons Bürgermeister Boris Johnson, unter dem die Räder damals eingeführt worden sind.

Die Fahrräder kann man schon einige Jahre in London mieten, früher wurde das Ganze unter dem Namen Barclays Cycle Hire betrieben, eher Santander die Namensrechte gekauft hat.

So funktioniert das Leihen der Fahrräder in London

1. Essentiell für die Leihe ist eine Kreditkarte von VISA oder MasterCard. Das Gute: Mittlerweile werden auch normale Bankkarten (EC-Karten mit Chip) akzeptiert. Barzahlung und Oyster Cards werden nicht akzeptiert. Du kannst maximal 4 Fahrräder gleichzeitig mit einer Kreditkarte bzw. EC Karte leihen.

2. Zunächst folgst Du den Anweisungen auf dem Screen. Hier kannst Du unter anderem angeben, wie lange Du Dein Fahrrad ausleihen möchtest und wie viele Räder du leihen möchtest, zudem musst Du einige Nutzungsbedingungen akzeptieren usw. Ab einen bestimmten Punkt wirst Du aufgefordert, Deine EC-Karte oder Kreditkarte in das System zu stecken. Nachdem Du Deinen PIN eingegeben hast, musst Du noch bestätigen, dass Du keine roten Ampeln überfahren wirst (;)…) und dann endgültig bestätigen.

3. Danach bekommst Du einen „Bike release code“, ein kleiner Bon, der ausgedruckt wird und 10 Minuten nach Ausdruck gültig ist. Mit diesen kannst Du dann ein beliebiges Fahrrad „lösen“. Der Code besteht aus 5 Zahlen (1-3), die direkt an dem Fahrrad Deiner Wahl am Zahlen-Panel eingegeben werden müssen. Wenn Du den Code richtig eingegeben hast, dann blinkt kurze Zeit danach ein grünes Licht und Du kannst das Fahrrad aus dem Ständer ziehen. Du hast nun für 2 GBP eine Grundgebühr für 24 Stunden gekauft. Ab jetzt tickert die Uhr. Die ersten 30 Minuten sind noch ohne weitere Kosten verbunden. Alle darauffolgenden 30 Minuten-Einheiten an reiner Leihzeit (dazu zählt die Zeit, in der sich das Fahrrad nicht an einer Station befindet) werden folglich mit weiteren 2 GBP berechnet. Sprich pro Stunde Leihe sind das 4 GBP. Finde ich persönlich ok!

Dieser Code kommt aus dem System
Dieser Code kommt aus dem System
Diesen Code gibst Du direkt am Bike ein. Dort kannst Du übrigens auch den Knopf finden, den Du drücken musst, wenn das Fahrrad beschädigt ist.
Diesen Code gibst Du direkt am Bike ein. Dort kannst Du übrigens auch den Knopf finden, den Du drücken musst, wenn das Fahrrad beschädigt ist.

4. Wenn Du fertig mit dem Fahren bist, kannst Du das Fahrrad in eine freie Docking Station Deiner Wahl befördern. Achte darauf, dass beim Einrasten des Fahrrads in die Docking-Station das grüne Lämpchen wieder leuchtet! Danach wird die Zeit angehalten.

5. Immer, wenn Du wieder weiter fahren möchtest, musst Du den Prozess an dem Touch-Screen erneut starten bis zu dem Zeitpunkt, an dem Du aufgefordert wirst, Deine Karte in das System zu stecken. Wenn Du das gemacht hast, erkennt das System, dass Du innerhalb der letzten 24 Stunden bereits ein Fahrrad geliehen hast und es wird direkt ein neuer Zahlencode für Dich ausgedruckt. Somit kannst Du einfach wieder ein neues Fahrrad nehmen und weiterfahren. Es ist übrigens vollkommen egal, welches Rad Du nimmst oder welche Docking-Station die nächste ist, da bist Du völlig frei!

Du siehst u.a., wie lange Du noch einen Zugang hast
Du siehst u.a., wie lange Du noch einen Zugang hast
Nur noch die Karte einschieben, um wieder ein Rad zu leihen...
Nur noch die Karte einschieben, um wieder ein Rad zu leihen…

Wichtige Fragen m Zusammenhang mit der Fahrrad Leihe in London

fahrrad-ausleihen-london-tower-bridge

Was ist, wenn das Fahrrad kaputt geht?

Falls Dein Fahrrad kaputt gehen sollte, kannst Du das Fahrrad zurück zur nächsten Docking Station bringen, es gibt dort einen Knopf, den Du 10 Sekunden lang drücken musst, dann wissen die Bescheid. Dir wird dafür keine Strafe oder ähnliches aufgebrummt. Du kannst dann einfach ein anderes Fahrrad leihen!

Was ist, wenn mein Fahrrad gestohlen wird?

Wenn Dein Rad gestohlen wird, rufe die 0343 222 6666 an und sage Bescheid. Dann wird der Zugang deaktiviert und Du kannst ein neuen beantragen. Was dann genau noch auf einen zukommt, weiß ich nicht, wahrscheinlich wird man noch angehört werden.

Was ist, wenn die Docking-Station voll ist und ich mein Fahrrad hier nicht mehr abstellen kann?

In dem Fall musst Du zur nächsten freien fahren. Falls Dir das passiert, solltest Du vorher noch auf der Docking Station „No docking point free“ anklicken. Dann sind die nächsten 15 Minuten frei. Aber Achtung, das System lässt sich nicht austricksen, es erkennt, ob eine Station wirklich besetzt ist oder nicht!

Hat das Fahrrad Licht?

Ja, das Fahrrad hat vorne und hinten sehr gute Blinklichter, sodass ein Fahren im Dunkeln gut möglich ist. Es wird zudem auch mit einem Laser-Pointer etwa 3 Meter vor dem Rad auf den Boden ein Fahrradsymbol projektiert, sodass auch abbiegende Autos Dich besser und schneller erkennen.

Die Fahrräder haben ausreichend Licht, sodass man auch im Dunkeln durch London fahren kann!
Die Fahrräder haben ausreichend Licht, sodass man auch im Dunkeln durch London fahren kann!

Ist das Fahrrad-Fahren in London sicher?

Ich finde ja. Auch wenn der Linksverkehr am Anfang recht gewöhnungsbedürftig ist, so verhalten sich die meisten Autos meiner Erfahrung nach recht umgängig mit Fahrradfahrern. Die Radwege sind überwiegend gut ausgebaut und an vielen Ampeln gibt es noch vor dem Standstreifen Fahrradbereiche oder sogar extra Fahrradampeln. Ich fahre ohne Helm, so wie die meisten anderen in London auch.

Genügend Fahrradwege sind in London fast überall gewährleistet!
Genügend Fahrradwege sind in London fast überall gewährleistet!

Wie finde ich heraus, wo die nächste Docking-Station ist?

Es gibt extra eine sehr hilfreiche App, mit der man wirklich gut alle Station findet. Zudem liefert sie Informationen darüber, ob eine Station besetzt ist bzw. ob freie Fahrräder zur Verfügung stehen! Echt gut.

Was kostet die Leihe?

Das System ist im Prinzip auf Kurzfahrten ausgelegt, weshalb die ersten 30 Minuten keine Extra Gebühren anfallen (nur Zugangskosten). Die Kosten unterteilen sich in Bike access period und Extra ride charges. Ein 24 Hours Access kostet 2 Pfund pro Fahrrad. Die Extra ride charges staffeln sich nach Stunden. Die ersten 30 Minuten sind wie gesagt frei. Für jede weitere halbe Stunde fallen 2 GBP an Gebühren an.

fahrrad-mieten-london-santander-cycle

Fazit

Das Fahrrad mieten in London ist einfach, günstig und sehr vielseitig, da eigentlich überall diese Docking Stationen zu finden sind. Für einen sonnigen und sommerlichen Tag gibt es nichts besseres, als mit dem Bike die City zu entdecken. Jedoch muss man auch aufpassen, also am besten solltest Du etwas Übung im Radfahren haben, bevor Du Dich auf den Drahtesel schwingst. Und immer dran denken – links fahren ;). Wenn Du Dich wirklich nicht traust und sehr unsicher bist, fahre lieber Bus oder Bahn.

fahrrad-ausleihen-london-big-ben

Barclays Bike Hire

Autor

13 Kommentare

  1. Pingback: London für Garten- und Radfans › Midlifereisen

  2. Hi,
    Danke für den Beitrag.
    Bei den Bedingungen steht ja dieser schmucke Satz:

    required: Have a UK postal address which matches your billing address

    Wie hast du das Problem als deutscher Besucher denn gelöst?

    vg K.

    • Gilt das nicht nur für eine Mitgliedschaft, in der man auch einen eigenen Schlüssel für die Bikes bekommt? Hab es gerade nicht im Kopf.

      • Okay,
        es gibt offenbar 2 Varianten, mit und ohne account.
        Kann man also (als ausländischer Kurzbesucher) einfach mit seiner Kreditkarte direkt zu der Maschine an einer Dockingstation gehen und entleihen?
        Das wäre ja dann echt easy.

        • Ich habe mich vor ein paar Tagen beim Anbieter schlau gemacht, da ich selbst bald nach London fliege.
          Als ausländischer Besucher brauchst du nur die Kreditkarte und kannst damit das Fahrrad leihen. Sehr einfach eigentlich.
          Da mir aber das Links fahren sicherlich nicht gelingt, werde ich auf das Rad in London wohl verzichten, obwohl ich zuhause ca 160km in der Woche damit fahre.

  3. Hallo ;),
    ich habe eine VR Bankkarte. Die besitzen ja einen Chip. Meine Frage ist, wenn ich diese für das Fahrrad nutze, bezahl ich dann zusätzliche gebühren?

    vlg Vanessa

    • Hi, nein, es wird lediglich der Kurs umgerechnet und entsprechend je nach Tageskurs der Eurobetrag von Deinem Konto abgebucht. Habe auf meinem Auszug noch nie irgendwelche extra Gebühren gesehen (PS nutze hierfür in der Regel auch meine VR Karte) 😉

  4. Zu teuer. Ein Fahrrad macht nur Sinn wenn es ca 5/6 Std genutzt wird. Und die underground muß dennoch auch genutzt werden. Kostet also auch. Und dann fängt es an zu regnen 🙁

    • Tim Eichert

      Hallo Fritz-Walter. Durch das „Pay As You Pedal“ Modell wird nur die tatsächliche Nutzung des Fahrrads berechnet, nicht etwa wie man es sonst kennt ein Preis pro Tag oder halben Tag. Somit bietet das Modell ziemlich große Flexibilität. Zum anderen bezahlst Du £2 pro 30 Minuten. Das kann einem natürlich auf dem ersten „Blick“ etwas viel vorkommen, aber wie viele Minuten fährt man denn effektiv – idR benutzt man das Rad ja nur um von A nach B zu kommen und stellt es dann wieder ab an Ort B. Klar, wenn Du eine ausgedehnte Radtour machen willst, vielleicht auch außerhalb radeln möchtest, dann kann der Spaß schon kostenintensiver sein, wenn Du es aber als Erkundung- und Fortbewegungsmittel nutzt, dann ist der Preis eigentlich recht niedrig. Ich habe zudem die Erfahrung gemacht, dass ich bei gutem Wetter eigentlich gar nicht mehr die Underground nutze, sondern nur noch das Rad (wie viele andere auch, wenn sie erstmal auf den Geschmack gekommen sind). Wenn man beispielsweise von 10 Euro Transportkosten pro Tag ausgeht, dann könntest Du mit dem Fahrrad für das Geld 2,5 Stunden gesamte Fahrzeit erhalten. Wenn das Wetter schlecht ist, braucht man ja nicht das Fahrrad nutzen. Wenn man plant beides zu nutzen, würde ich schon eher eine Oyster Card empfehlen, die verursacht keine Tube-Kosten, wenn man sie dann auch nicht nutzt. Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

*