Zuletzt geändert am 14. Mai 2015 um 10:40 Uhr


Die Seefahrt spielte in London schon immer eine große Rolle, gerade auch während der vielen Eroberungszüge der Briten im Laufe der Geschichte, oder auch im 2. Weltkrieg. Aber auch heute gehören London und die Schifffahrt zusammen wie Pech und Schwefel. Das zeigt sich definitiv auch im National Maritime Museum in London. Das Museum in Greenwich ist das größte Museum für Seefahrtsgeschichte der Welt und auf jeden Fall eines der schönsten, welches ich jemals besucht habe. Das liegt sicherlich nicht nur an den mehr als 2 Millionen Ausstellungsstücken, sondern zum Teil auch an der Lage bzw. Umgebung und an dem Gebäude des Museums. Was Dich im National Maritime Museum erwartet, erfährst Du hier.

Das berühmte Buddelschiff
Das berühmte Buddelschiff

Über das National Maritime Museum

Das National Maritime Museum ist nicht nur was für Schiffsliebhaber, sondern bietet jedem etwas: Familien, Geschichtsinteressierte, Technikliebhaber oder Romantiker – alle kommen hier auf Ihre Kosten. Ein großes Buddelschiff, welches sich auf dem „Hinterhof“ des Museums befindet, zählt zu einem der Wahrzeichen des Museums. Im Museum angelangt, erwarten einen direkt einige Boote, die teilweise an den Wänden aufgehängt worden sind. Thematisiert werden alle Epochen der Geschichte – von den ersten Segelschiffen über die berühmtesten See-Kregsschlachten wie die Schlacht von Trafalgar von Lord Nelson bis hin zu coolen Speedbooten aus der heutigen Zeit. Dabei werden nicht nur Boote selbst ausgestellt, sondern auch sehr viele Reliquien, Bilder, Pläne, Statuen usw. Ein Teil des Museums kannst Du auch interaktiv gestalten, zum Beispiel durch Touch-Screens. Insgesamt ist das Museum ziemlich weitläufig und man kann hier gut und gerne mal 2,3 Stunden verbringen, wenn man wirklich interessiert ist. Man kann aber auch in einer Stunde gut durchlaufen, um sich mal einen richtig tollen Überblick zu verschaffen und um einzigartige Eindrücke mitzunehmen. Übrigens: Das Museum hat auch ein nettes Museums-Cafe.

Tolle Ausstellungsstücke mit vielen Details
Tolle Ausstellungsstücke mit vielen Details
Damit mal über die Themse fahren...
Damit mal über die Themse fahren…
Die beeindruckende Dachkonstruktion des Museums
Die beeindruckende Dachkonstruktion des Museums

eroberer-national-maritime-museum

Öffnungszeiten und Eintrittspreis des National Maritime Museums

Der Eintritt in das Museum ist gratis, am Eingang wird jedoch wie fast überall um eine Spende gebeten. 5 GBP sollten es dann schon sein. Geöffnet hat das Museum hat täglich von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet.

Wo ist das National Maritime Museum?

Das National Maritime Museum befindet sich mitten in Greenwich, in dem Museumskomplex „Royal Museums Greenwich“, wozu unter anderem auch das Queen’s House, das Royal Observatory oder die Cutte Sark gehört. Erreichbar ist dass Museum auf mehreren Wegen. Ich bevorzuge immer das Boot; Du kannst den Wasserbus von einem beliebigen Dock/Pier im Zentrum nehmen und dann am Greenwich Pier aussteigen. Für Inhaber einer Travelcard gibt es hier Rabatt, aber so eine Fahrt kostet nicht mehr als ca. 6 GBP. Alternativ nimmst Du die Tube/DLR bis Cutte Sark, von hier aus sind es ca. 10 Minuten Fussweg.

Quelle: Google Maps
Quelle: Google Maps

national-maritime-museum-tim

Per Schiff kommt man gut zum Museum
Per Schiff kommt man gut zum Museum
Autor

2 Kommentare

  1. Hey! Erstmal: sehr schöner Blog und interessant zu lesen! Ich fahre in 2 Wochen für 3 Monate nach London und werde bestimmt so einiges besuchen, was du vorgestellt hast 🙂
    Ich hätte eine Frage; wie machst du das mit deinen Mobilen Daten für das Handy? Kaufst du dir in London eine Handykarte? Oder hast du andere Tipps?
    1000 Dank!
    Liebe Grüße,
    Lisa

    • Es gibt von Anbieter zu Anbieter spezielle Tarife, in meinem Vertrag kann ich für 2 Euro am Tag unbegrenzt surfen im Ausland. Ich würde einfach mal hier in Deutschland zu Deinen Anbieter gehen und fragen, ob die spezielle Angebote haben auf Zeit, haben die normalerweise.

Schreibe einen Kommentar

*