Zuletzt geändert am 1. August 2016 um 16:47 Uhr


Wer einen besonderen Leckerbissen in London erleben möchte, muss einmal etwas tiefer unter die Erde abtauchen. Die Churchill War Rooms ist wohl die spektakulärste Bunkeranlage aus dem zweiten Weltkrieg in ganz Europa. Du kannst sie besuchen und Dich auf die Spuren der Londoner Kriegsgeschichte begeben.

Über die Churchill War Rooms

Von den Churchill War Rooms in London aus wurden wichtige Teile der britischen Kriegshandlung im zweiten Weltkrieg gegen Nazideutschland geleitet und kommandiert. Sie dienten von 1939 bis 1945 als britische Kommandozentrale. Das besondere an diesem Bunker war, dass er den meisten Menschen völlig unbekannt war, der Ort war absolut geheim. Winston Churchill, der britische Regierungschef während des zweiten Weltkriegs, verbrachte viel Zeit im Schutze des Bunkers. Von hier aus gab es auch die im Nachhinein berühmt gewordene Telefonverbindung zwischen Chruchill und dem Präsidenten der USA, Franklin D. Roosevelt. Die Telefonleitung galt für damalige Verhältnisse als absolut abhörsicher! Lustiger Fact: Der Raum, in dem das Telefon stand, war als Toilette getarnt, auf der nahezu immer engaged ( also zu Deutsch „besetzt“) stand. Somit war der Raum selbst dem Personal im Bunker zum größten Teil unbekannt.

"I felt as if I were walking with destiny, and that all my past life had been but a preparation for this hour and for this trial... "
„I felt as if I were walking with destiny, and that all my past life had been but a preparation for this hour and for this trial… „
Eine Etage tiefer...
Eine Etage tiefer…
Zu viele...
Zu viele…

Die Churchill War Rooms heute – ein Museum

Du kannst heutzutage durch einen Großteil der Bunkeranlage durchgehen. Man hat eigentlich zu jedem Raum einen visuellen Zugang. Die Räume sind zum Teil mit Figuren/Puppen in Szene gesetzt, sodass eine sehr nachempfindsame Atmosphäre geschaffen wurde. Am Eingang erhält man einen kleinen Audioführer, der einen wirklich toll durch die Tour führt. Abgerundet wird die Tour durch weitere multimediale Inhalte und Requisiten. Die War Rooms beanspruchen ca. 1-2 Stunden Deiner Zeit, je nachdem wie intensiv Du das durchziehst. Ein wirklich super spannender und wichtiger Ort der Londoner Geschichte.

Eine authentisch nachgestellte Szene aus den Churchill War Rooms
Eine authentisch nachgestellte Szene aus den Churchill War Rooms
"Vote Labour"
„Vote Labour“

churchill-war-rooms-info

Eintrittspreise und Öffnungszeiten

Die Chruchill War Rooms haben täglich von 09:30 bis 18:00 Uhr geöffnet. Die Eintrittspreise gestalten sich wie folgt:

Erwachsene: £19
Kinder (5-15, Unter 5-Jährige sind kostenlos): £9.50
Familienticket 1 (1 Erwachsener, 2 Kinder): £33.25
Familienticket 2 (2 Erwachsene, bis 3 Kinder): £49.90
Rentner / Student / Behinderte: £15.20

Als Halter eines London Pass ist der Eintritt für Dich kostenlos!

Wo finde ich die Chruchill War Rooms?

Die Chruchill War Rooms liegen direkt zwischen dem St. James’s Park und den Houses of Parliament (Big Ben). Am besten und schnellster erreichst Du die Chruchill War Rooms mit der Underground, die kürzesten Stationen sind Westminster und St. James’s Park. Alternativ erreichst Du die War Rooms auch mit den Buslinien Bus 3, 11, 12, 24, 53, 87, 88, 109, 148, 159, 184, 211 und 453! Kleine Info am Rande: Die War Rooms haben keine Möglichkeit, Gepäck zu verstauen, sodass darauf verzichtet werden muss, sie mit größeren Gepäckstücken zu besuchen.

Quelle: Google Maps
Quelle: Google Maps
Autor

1 Kommentar

  1. Hallo, schöner Blog aber bei den churchill war rooms aber ganz klar Widerspruch.
    Ich empfehle jedem die negativen Kritiken auf Tripadvisor zu lesen.
    Ich war selber im Museum, habe also den echt hohen Eintrittspreis bezahlt.
    Das Museum kann sicher beeindruckend sein, wenn es ausnahmsweise mal halbwegs still dort ist.
    Und hier kommen wir zur völligen Desorganisation: es gibt kein sinnvolles Limit der Besucherzahl oder es ist so hoch das trotzdem alles verstopft ist. Kein Vor und Zurück, laute Schulklassen etc. Vielleicht hattest du das große Glück einen Zeitpunkt mit wenig Besuchern zu erwischen, dann ist es sicher gut. Generell rate ich vom Museumsbesuch ab.

Schreibe einen Kommentar

*