Zuletzt geändert am 26. September 2016 um 18:31 Uhr


Da ich hierüber noch nichts geschrieben habe, wollte ich das natürlich einmal nachholen. Ab sofort kann man mit der Underground endlich auch am Wochenende nachts fahren. Endlich, das war meiner Meinung nach schon lange überfällig. „The Night Tube“ wurde im Rahmen des Konzepts „London 24h“ ins Leben gerufen.

Welche Linien sind betroffen?

Aktuell kannst Du zwischen Central London und den Außenbezirken mit der Victoria Line und der Central Line fahren. Die Victoria Line fährt dabei auf ihrer gesamten Strecke. Die Central Line fährt zwischen White City und Leytonstone bzw. zwischen Ealing Broadway und White City und Leytonstone und Loughton/ Hainault.

Ab dem 07. Oktober startet dann auch der Service der Jubilee Line auf ihrer gesamten Strecke. Die Northern und Piccadilly Line sind auch noch für diesen Herbst geplant, eine genaues Datum wurde aber bisher nicht veröffentlicht. Die Metropolitan, Circle, District, and Hammersmith & City Lines sind dann für 2017 geplant.

Quelle: Transport for London
Quelle: Transport for London

Wann kann man mit der Underground auch nachts fahren?

Der Service wird an Freitagen und Samstagen angeboten. Folgende Frequenzen gibt es:

Victoria Line: alle 10 Minuten
Central Line: alle 10 Minuten zwischen White City und Leytonstone und alle 20 Minuten zwischen Ealing Broadway und White City und Leytonstone und Loughton/ Hainault
Jubilee Line: geplant alle 10 Minuten
Piccadilly Line: geplant alle 10 Minuten zwischen Cockfosters und Heathrow Terminal 5

Was kostet der Spaß?

Berechnet wird der Standard Tarif für Off-Peak Fahrten. Day Travelcards sind gültig bis um 04:30 Uhr des auf den Kaufdatum folgenden Tages. Der Daily Capping bei den Oyster Card geht ebenfalls bis 04:30 Uhr des Folgetags. Es kommen also keine Mehrkosten auf Dich zu, wenn Du solche Tickets hast (und du vor 04:30 fährst).

Wenn Du eine Travelcard oder eine Oyster Card online kaufen möchtest, empfehle ich Dir den VisitBritain Shop, den offiziellen Shop der Stadt London.
(Affiliate)

Ist das Fahren bei Nacht sicher?

Ja, kann man durchaus sagen. Das Sicherheitspersonal ist genau so stark vertreten wie am Tag. Das gilt zumindest für die Bereiche der Bahnen und Stationen.

Autor

2 Kommentare

  1. Witzig.

    Mir ein Rätsel, warum es so ewig dauert bis Städte wie London das Potential dahinter erkennen. In Wien genießen wir das seit 2010 – mit mehr als 1,4 Millionen Fahrgästen im ersten Jahr.

    Die Sicherheit leidet überhaupt nicht – zumindest nicht mehr als üblich – und es ist ein super Service wenn man abends fortgeht und dann kein Taxi braucht.

    Hinzu kommen Nachtbusse. Aber die wird London haben, denke ich. Das haben sie dann alle. Aber Nachtubahnen…ist mir schleierhaft. Wirklich.

    • Hi, ja das stimmt, wobei man immer noch bedenken sollte, dass so ein Nachtdienst immer durch die Mitarbeiter gestemmt werden muss – und da gab es ja auch zahlreiche Streiks. Aber Grundsätzlich sind die Änderungen der „24 Stunden Stadt London“ ja durch den neuen Bürgermeister Sadiq Khan konsequent durchgezogen wurden. Für Touristen eine gute Sache!

Schreibe einen Kommentar

*