Zuletzt geändert am 24. Juli 2017 um 09:54 Uhr


Einer der interessantesten und außergewöhnlichsten Märkte in London ist der Brick Lane Market. Der Markt befindet sich im Szene-Viertel Shoreditch im East End der Stadt. Dieser Bezirk der Stadt ist für seine Alternative Szene bekannt und beliebt. Der Brick Lane Markt ist das Filetstück der Gegend und zusammen mit dem Old Spitalfields Market der Touristenmagnet schlechthin.

Über den Brick Lane Market

Auf dem Brick Lane Market wuselt es nur so vor Menschen. Ein bunter Mix aus Touristen, Einheimischen, Vintage-Liebhabern, Schaulustigen und Hungrigen, die auf der Suche nach was leckerem zu essen sind. Als ich vor vielen Jahren das erste Mal in der Brick Lane war, kam das Ganze einem kleinen Kulturschock gleich. Ich hatte damals so etwas noch nie gesehen. Und tatsächlich dürfe die Location in Kombination mit dem Publikum und dem regen Markttreiben einzigartig sein. Auf und um dem/das ehemalige/n Gelände der Old Truman Brewery wurde im 15 Jahrhundert eine große Backstein-Produktion für London und Großbritannien betrieben. Daher bekam die Brick Lane auch ihren Namen. Die Gegend ist ehrlich gesagt keine Nobelgegend, eher komplett im Gegenteil. Aber das Alte, etwas Runterbekommende hat seinen ganz eigenen Charme und trifft den Nerv von vielen alternativen Persönlichkeiten. Mittlerweile ist die Brick Lane und Shereditch das Szene-Vierel schlechthin.

Die Menschenmassen, die auf dem Brick Lane Market am Wochenende schlendern

Der Brick Lane Market ist ein ziemlich großer Markt, der sich am Wochenende durch die Strasse und durch die anliegenden alten Fabrikhallen schlängelt. Neben unzähligen Street Food Ständen kann man hier auch Antiquitäten, Mode, Vintage-Sachen, Dekoration und vieles mehr kaufen. Ich fahre in der Regel des Essens wegen auf den Markt. Es gibt hier kaum eine Nation, die nicht vertreten ist mit ihren nationalen Spezialitäten. Besonderes Highlight für mich in der Brick Lane ist der Beigel Bake – die kleine Beigel Bäckerei ist stadtbekannt und mit Preisen um die 1 bis 2 Pfund pro belegtem Benigel (von Nutella über Lachs bis hin zu Braten) beliebt ohne Ende. (weitere Infos gibt es hierzu auch in meinem schon etwas älteren Artikel über die Brick Lane). Der Markt selbst befindet sich also zum Teil auf der Strasse mit diversen Ständen als auch in den vielen Hallen, die direkt an der Strasse liegen. Lasse Dich einfach ein wenig treiben und entdecke Deinen ganz eigenen Highlights dieses Marktes!

Mmhh lecker Limo!

Beigel Bake – geöffnet 24 / 7

Ein weiterer Charme wird durch die Street Art der Gegend versprüht. Viele Fassaden sind mit Graffiti bearbeitet, aber nicht nur sinnlos, sondern zum Teil richtig krass. Es gibt sogar Führungen, die sich nur auf die Streetart im East End befassen.

Street Art findet man in der Brick Lane an jeder Wand und in jeder Ecke

Öffnungszeiten des Brick Lane Markets

Der Brick Lane Market hat immer samstags und sonntags geöffnet. Am Samstag von 11:00 – 18:00 Uhr
und am Sonntag von 10:00 – 17:00 Uhr. Ich empfehle recht früh hier aufzutauchen oder gegen späteren Nachmittag, zwischen 13.00 und 14.00 Uhr ist hier meistens die Hölle los. Bei gutem Wetter wird man aber größere Menschenmengen kaum vermeiden können.

Wie finde ich den Brick Lane Market

Es gibt für Tube-Fahrer drei Möglichkeiten – mit der Underground entweder über Liverpool Street Station (Central, Circle, Hammersmith & City oder Metropolitan) oder über die Whitechapel Station (District oder Hammersmith & City). Von den beiden Stationen aus sind es realistisch geschätzt 10 Minuten Fussweg. Wenn Du über die Liverpool Street fährst, könntest Du z.B. auf dem Weg über den Old Spitalfields Market laufen und somit beides ideal kombinieren. Wenn Du mit der Overground fährst, dann ist Shoreditch High Street sogar noch dichter dran. Von hier aus sind es nur ca. 5 Minuten Fussweg. Wer Bus fährt, könnte die Linie 67 nehmen und an dem Stop Shoreditch High Street Station (Stop S) aussteigen. Ich persönlich bevorzuge bei guten Wetter das Santander City Bike, denn mitten auf der Brick Lane gibt es ein Fahrrad-Dock.

Autor

Schreibe einen Kommentar

*