Zuletzt geändert am 7. September 2017 um 18:35 Uhr


In den vielen Jahren, in denen ich schon über London schreibe, habe ich wenige Worte über die St. Paul’s Cathedral verloren. Das liegt aber nur daran, dass bei meinen letzten Besuchen immer die Gallerien geschlossen waren und ich somit keine Fotos machen konnte. Jetzt hat es endlich mal wieder geklappt und somit konnte ich auch endlich meinen Artikel über St. Paul’s fertigstellen. Ich schreibe darüber, was Du hier erleben kannst und wie es mit dem kostenlosen Eintritt während der Gottesdienste ist.

Über die St. Pauls Cathedral

Die St. Paul’s Cathedral gehört zu den ältesten und bedeuteten Bauwerken von London. Die Kirche hat nicht wie viele denken das Große Feuer von London im Jahr 1666 überstanden, sondern wurde danach neugebaut. Im Laufe der weiteren Stadtentwicklung war die St. Pauls Kathedrale aber stets eines der höchsten Bauwerke gewesen, welches der Stadt über viele Jahrzehnte und einige Jahrhunderte ihren Charakter verliehen hat. Deswegen ist für viele Menschen St. Pauls DAS Wahrzeichen von London. Die Kathedrale zählt dabei zu den Größten weltweit.

Die Kirche ist stets ein Ort vieler historische Ereignisse gewesen, darunter z.B. die kirchliche Trauung von Lady Diana und Prinz Charles 1981. Neben der weltberühmten riesigen Kuppel befindet sich unter der Kirche noch eine Krypta, in der u.a. der Duke of Wellington oder auch Admiral Lord Nelson Ihre Grabstätten haben. Für Besucher ist die Kirche nahezu komplett zu besichtigen. Am Eingang kann man hierfür hilfreiche Audio-Guides erhalten.

Der Aufstieg zu den Galerien und der Ausblick auf die Stadt

Ein besonderes Highlight beim Besuch von St. Pauls ist der Aufstieg zu den Gallerien. Dabei gibt es insgesamt drei Galerien, die man besuchen kann:

Whispering Gallery: Diese Galerien befindet sich ca. 30 Meter vom Kathedral-Boden und 257 Treppenstufen entfernt. Diese Galerie liegt im Inneren der Kuppel. Von ihr hat man einen tollen Blick in das Kirchenschiff! Wie der Name sagt, ist hier nur Flüstern erlaubt (Die Galerie heißt aber so, weil man sich von der einen Seite der Kuppel zur anderen im Flüsterton unterhalten könnte, da der Schall entsprechend transportiert wird – danke Dirk für den Hinweis 🙂 ). Nicht erlaubt ist das Fotografieren.

Der Blick auf die Kuppel von der Whispering Gallery

Stone Gallery: Eine „Etage“ darüber liegt die Stone Gallery in 53 Meter Höhe und nach 376 Treppenstufen. Diese Galerie liegt außerhalb der Kuppel. Hier hat man einen ersten tollen Blick auf die Stadt in alle Richtungen (wenn nicht gerade gebaut wird). Von hier aus stellt man sich auf für den weiteren Aufgang zur höchsten Galerie, der Golden Gallery, an.

Der Blick von der Stone Gallery auf Bank

Der weitere Aufstieg von der Stone zur Golden Gallery ist steil und eng.

Golden Gallery: Die höchste Galerie der Kirche befindet sich in 85 Metern Höhe. Man muss für sie ganze 528 Treppenstufen erklimmen. Der letzte Aufstieg ist schon etwas eng und sollte nicht von Menschen in Angriff genommen werden, die körperlich nicht fit sind, Angst vor Höhen und Engen haben oder andere körperliche Gebrechen haben. Der Aufstieg lohnt sich aber allemal. Von der Golden Gallery hat man einen atemberaubenden Blick über London. Man kann das London Eye, die Tower Bridge, das Shard uvw. von hier aus problemlos erkennen! Viel Platz ist hier oben nicht, weshalb man nur in kleineren Gruppen von schätzungsweise 30 Leuten hochgelassen werden. Die Wartezeit für den letzen Aufstieg kann sich daher schon schnell mal auf 20 bis 30 Minuten ansammeln. Man wartet, wie bereits erwähnt, in der Stone Gallery, bis es soweit ist.

Der Blick ist doch großartig: die Golden Gallery der St. Paul’s
Von hier aus kann man viele tolle Bilder schießen
Huhu
Die Tower Bridge kann man von hier auch perfekt sehen
Von hier oben sehen die Menschen und Autos so klein aus…

Häufige Frage: Kann man während des Gottesdienstes kostenlos in die St. Pauls Kathedrale?

Ich bin bereits häufiger zu Gottesdiensten in der St. Pauls Kathedrale gewesen und habe keinen Eintritt bezahlt. Das ist auch offiziell so festgelegt. Wörtlich heißt es: „Obwohl der Eintritt in die St. Pauls Kathedrale mit Eintritt bedacht ist, so wird für diejenigen keine Eintrittsgebühr fällig, welche die St Dunstan’s Chapel für ein Gebet aufsuchen wollen oder welche an einem Gottesdienst teilnehmen möchten.“

Die Infotafel der St. Paul’s

Für nicht touristische Zwecke fällt also die Eintrittsgebühr weg. Zu den touristischen Zwecken zählt jedoch u.a. auf jeden Fall das Besuchen der Gallerien. Wenn Du also nur an der Kirche interessiert sein solltest, dann empfehle ich Dir an einem der (wirklich schönen) Gottesdiensten teilzunehmen, etwas früher zu kommen und die Kirche halt in diesem Zusammenhang ein wenig zu besichtigen. Bitte respektiere dabei aber trotzdem die christlichen Rituale.

Eintrittspreise für St. Paul’s und Galerien

Wenn Du aus touristischen Gründen und/oder die Galerien besuchen möchtest, dann führt kein Weg daran vorbei, die Eintrittsgebühr für St. Paul’s zu zahlen.Es gibt dabei folgende Möglichkeiten:

  • regulärer Eintritt vor Ort: £18.00 für Erwachsene, £16.00 für ü60 oder Studenten, £8.00 für Kinder
  • VisitBritainShop: St Pauls Cathedral – gleiche Preise, jedoch in Euro und daher entsprechend günstiger
  • Im London Pass ist der Eintritt enthalten
  • Im London City Pass ist der Eintritt enthalten

Links = Affiliate Links

Öffnungszeiten und Gottesdienstzeiten

Zu folgenden Zeiten findet Gottesdienst statt:

Sonntags: 08.00 Uhr, 10.15 Uhr, 11.30 Uhr, 15.15 Uhr und 18.00 Uhr

Montags bis samstags: 07:30 Uhr, 08.00 Uhr, 12.30 Uhr, 17.00 Uhr. Montag Abends gibt es noch ein spezielles Abendgebet

Für Touristen ist St. Pauls zu folgenden Zeiten offen:

Montags bis samstags von 08.30 Uhr (Galerien erst um 09.30 Uhr) bis 16.00 Uhr (letzen Eintritt)

Hier findest Du St. Pauls

Die St. Pauls Kathedrale befindet sich ein paar hundert Meter westlich vom Monument und von der Tower Bridge nördlich von der Themse. Die Underground Station St. Paul’s (Central Line) befindet sich direkt an der Kirche. Ebenfalls in der Nähe befinden sich noch die Stationen Mansion House (Circle und District Line) oder Blackfriars (Circle und District Line). Du kannst auch über die toll konstruierte und bekannte Millennium Bridge Richtung St. Pauls gehen, die über die Themse führt. Oder Du gehst nach dem Besuch der St. Pauls über diese Richtung Süden und verbindest Deinen Besuch mit Tate Modern. Oder Du entspannst am Ufer der Themse nach dem Walk über die Brücke. Dann könntest Du z.B. auch per Boot vom/ab Blackfriars Pier oder Bankside Pier an- bzw. abreisen. Übrigens: Fahrrad-Docks befinden sich ebenfalls überall um St. Paul’s verteilt!

Ein Spaziergang über die Millennium Bridge kann man hiermit toll kombinieren
Am Themseufer kann man sich nach dem Besuch im St. Paul’s erholen. Dafür einfach über die Millennium Bridge gehen.
Autor

Schreibe einen Kommentar

*