Zuletzt geändert am 12. März 2019 um 21:21 Uhr


Einmal London aus der Luft zu sehen, nicht aus dem Shard, nicht aus dem Flugzeug, nein; sondern vom Hubschrauber aus. Das ist schon immer einer meiner Träume gewesen, den ich mir jetzt zusammen mit The London Helicopters erfüllen konnte. Und das beste dabei ist, dass der Anbieter regelmäßig fliegt, sodass die Rundflüge für jedermann zugänglich sind! Ich berichte in diesem Artikel über meine Erfahrungen, zeige meine Unmengen an Fotos und habe noch ein kleines Video für Dich zusammengeschnitten – mit der Hoffnung, das nur annähernd so viel von dem tollen Erlebnis bis zu dir ankommt, wie ich es erleben durfte!

Inhaltsverzeichnis

Der Rundflug über London – meine Erfahrungen
Wie teuer ist der Hubschrauber Rundflug über London und wo kann ich buchen?
Was gibt es sonst noch zu beachten? (Wetter, Gewicht etc.)

Wo starten die Hubschrauber Rundflüge über London?

Der Rundflug über London – meine Erfahrungen

Ich bin zuvor nie Hubschrauber geflogen, und obwohl ich Familienangehörige habe, die in dieser Branche arbeiten und ich selber einmal Segelflieger war, hatte ich schon eine gewisse Art mulmiger Vorfreude. Ich habe mir im Vorhinein über das Wetter Gedanken gemacht und ob man wohl wirklich so viel sehen würde, ich mir das erwünscht habe, und ob der Rundflug hoffentlich nicht schon nach „2 Minuten“ vorbei sei. Um eines vorwegzugreifen: keiner meiner „Befürchtungen“ wurden war – im Gegenteil, ich erlebte eines meiner schönsten London Abenteuer, die ich überhaupt jemals erleben durfte.

Der Hubschrauber steht zum Abflug bereit am Battersea Heliport

Ich hatte meinen Flug für den Freitag Mittag gegen 14.00 Uhr gebucht. Laut Buchungsbestätigung sollte ich ca. 30 Minuten vorher da sein, um eine Sicherheitseinweisung zu erhalten und, um gewogen zu werden. Die Sitzplätze im Helikopter werden nämlich nach Gewichten verteilt, also möglichst so, dass alles ausgewogen ist. Der Hubschrauber bietet Platz für mindestens 5 Personen, so wie ich das gesehen habe sogar bis zu 6 Personen (neben dem Piloten natürlich). Man kann dabei sowohl vorne als auch hinten sitzen. Wenn man Pech hat sitzt man hinten in der Mitte, aber selbst von hier aus hat man einen tollen Ausblick. Ich habe einen Platz hinten am Fenster „ergattert“, obwohl ich eigentlich vorne sitzen wollte – aber im Nachhinein fand ich meinen Platz super und war happy!

Von meinem Platz hinten konnte ich gut gucken, sowohl nach vorne raus als auch zu beiden Seiten!

Ich kam also sehr zeitig an (ich bau immer einen Puffer ein, falls de Verkehr mal wieder erlahmt) und hatte noch etwas Zeit, in der „Lounge“ von Helicopter London einen Kaffee zu trinken und zu beobachten, wie andere von ihren Rundflügen zurückkamen und total aus dem Häuschen waren.

Ich habe schon Tage vorher immer den Wetterbericht gecheckt und gespannt verfolgt, wie das Wetter bei meinem Flug wohl sein würde. Hoffentlich doch Sonne, aber zumindest trocken. Tja, als ich morgens aufwachte und aus dem Fenster schaute: Regen und recht windig. Toll, dachte ich mir, immer wenn ich mal was machen will, spielt das Wetter nicht mit. Es regnete und stürmte bis 30 Minuten und dann plötzlich, als wenn von Gott anders gewollt, klarte der Himmel auf und Sonne und blauer Himmel. Super! Das kam mir gerade recht. Somit war ich also Startklar.

Wir gingen runter und wurden zum Hubschrauber gebracht, der vorher noch schnell getankt wurde. Eigentlich ist der Helikopter immer im Dauerbetrieb – also landen – ab/aufladen – starten – landen – ab/aufladen usw. Man sagte mir, dass der Hubschrauber nachts in Gatwick geparkt wird un tagsüber möglichst viele Stunden reißen soll. Wir nahmen also alle unsere Plätze ein und dann wurde der Motor schon gestartet. Der Rundflug führte uns zunächst an der Themse entlang Richtung Süd Westen nach Fulham / Parsons Green. Hier konnte man u.a. das Craven Cottage und die Stamford Bridge sehen. Nach einer steilen Linkskurve ging es der Themse entlang (immer der Themse entlang) Richtung Westminster. Dort ging es über die Houses of Parliament und dem London Eye. Von hier aus hatte man auch einen perfekten Blick auf den St. James’s Park mit Buckingham Palace und auch auf die Westminster Abbey. Es ging dann der Themse entlang weiter vorbei an St. Pauls, Tate Modern, Shard, „SkyGarden“ und direkt über die Tower Bridge. Der weitere Weg führte uns dann am Bankenviertel / Docklands / Canary Wharf nach Greenwich, wo wir eine langgezogene Kurve machten. Wirklich beeindruckend und selbst aus der Luft eine wahre Schönheit.

Erst ging es Richtung Süd West nach Fulham / Parsons Green / Hammersmith
Es ging dann nach Westminster wo wir über das London Eye und das Parlament flogen!
Ein grandioser Blick die Themse rauf, zu sehen u.a. das Shard und die Tower Bridge
Was für ein Anblick, was für ein Licht: das Shard mit Blick in den Londoner Süden!
Tolle Kulisse, im Vordergrund die Tower Bridge, im Hintergrund erstreckt sich der Londoner Osten und das Bankenviertel
Der Wendepunkt der London Sights Tour ist Greenwich!

Von hier aus ging es dann direkt wieder auf gleichem Wege zurück, sodass man, egal auf welcher Seite man sitzt, immer beide Seiten der Stadt bestens im Blick hat. Während des Fluges wurden vom Piloten extrem viele Informationen gegeben, was extrem hilfreich war, um sich bestens zu orientieren, und für London Fans, die ja jedes Gebäude vom Boden aus genau kennen, ein ganz besonderes Erlebnis. Man konnte durch die Kopfhörer übrigens sehr gut den Piloten hören! Ich musste mich während des Fluges manchmal selbst zügeln, nicht alles nur durch die Kameralinse zu beobachten, sondern auch den Moment mal zu genießen. Der Rundflug selbst dauerte ca. 20 bis 30 Minuten inklusive Landung und Start, und vergeht trotzdem wie im Fluge, weil es einfach so viel zu sehen gibt – Wahnsinn! Und vom Fluggefühl her ist das Fliegen mit den Helikopter äußerst angenehm, was sicherlich auch an den guten Fähigkeiten der Piloten dort liegt (danke nochmal an dieser Stelle für den super Service!!!). Also solltest Du nicht unter extremer Flugangst leiden, ist das auf jeden Fall angenehmer als jeder Linienflug.

Auf dem Rückweg geht es u.a. auch vorbei an St. Paul’s
Hier ein tolle Blick auf die “Gurke” und das “Walkie Talkie”
 Sieht man auch nicht alle Tage – den Tower of London aus Vogelperspektive
Bei einem solchen Wetter mach der Hubschrauber Rundflug über London natürlich noch mehr Spaß, aber selbst bei bewölktem Himmel soll es ein tolles Erlebnis sein!
Ich habe meinen Rundfug mit dem Helikopter über London genossen und möchte es bald nochmal machen!

Ich von meiner Seite aus kann jedem, der mal was ganz außergewöhnliches erleben möchte, einen Hubschrauber Rundflug über London mit The London Helicopter empfehlen! Unbeachtet des Preises ist das Erlebnis etwas, was definitiv nicht jeder erlebt und wovon man seinen Enkelkindern noch erzählen kann. Ich bin wirklich begeistert und werde sicherlich nicht das letzte Mal mitgeflogen sein! Wirklich großartig – die Flüge kannst Du übrigens online hier* buchen!

Wie teuer ist der Hubschrauber Rundflug über London und wo kann ich buchen?

The London Helicopter bietet drei unterschiedliche Routen an. Ich selbst habe die London Sights gebucht, welches auf Nachfrage hin auch die beliebteste Tour sein soll:

London Buzz (blau)* – Die zentrale London-Tour von Chelsea zur London Bridge.
£ 200 pro Person für einen geteilten Flug, £ 1.000 für die private Nutzung des Hubschraubers (max 6 Plätze inklusive)
Dauer: ca. 10 Minuten Flugzeit

London Sights (grün)* – Eine unglaubliche Reise von West nach Ost-London, die auch ich gemacht habe!
£ 300 pro Person für einen geteilten Flug, £ 1.500 für die private Nutzung des Hubschraubers (max 6 Plätze inklusive)
Dauer: ca. 20 Minuten Flugzeit

London Max (pink)* – Die größte und längste Tour, die es aber auch nur als private Tour gibt
£ 2.000 für die private Nutzung des Hubschraubers (max 6 Plätze inklusive)
Dauer: ca. 30 Minuten Flugzeit

Die Flüge kannst Du online hier buchen*. Ich empfehle Dir den Flug an einen ganz bestimmten Zeit rechtzeitig zu buchen. Es sind aber auch immer spontane Plätze frei, sodass Du selbst als Spontanbucher immer gute Chancen auf einen Platz hast. Wenn Du das Ticket online gekauft hast, musst Du nur noch online einchecken (wie bei einer Airline auch). Alles ganz einfach und ganz bequem. Hinweis: bei Buchungen im VisitBritain Shop bekommst Du nach Bestellung eine Benachrichtigung vom Betreiber, zu welcher Uhrzeit der Flug stattfindet.

Was gibt es sonst noch zu beachten? (Wetter, Gewicht etc.)

Wetter: Die Flüge sind von günstigen Wetterbedingungen abhängig und der Pilot entscheidet am Vormittag anhand einer Luftfahrtprognose. Das tatsächliche Wetter kann der Vorhersage nicht folgen, aber die Entscheidung der Piloten ist endgültig. Sollte es also stark stürmen oder die Sicht gering sein (z.B Nebel, Starkregen etc.) kann es sein, dass der Flug verlegt wird.

Was wenn der Flug verlegt wird: Der Flug kann wegen Wetter verlegt werden oder auch, wenn z.B. für die gewünschte Zeit zu wenig Buchungen vorhanden sind. Sollte dies der Fall sein, wirst Du nach Absprache mit The London Helicopter auf einen anderen Flug umgebucht.

Gewicht: Es gibt keine mir bekannten Gewichtsbeschränkungen.

Gegenstände an Bord: Fotografieren ist mit sämtlichen Kameras erlaubt. Folgende Gegenstände allerdings nicht:
Säure, Gift, entzündbare Flüssigkeiten, Sprengstoffe, Streichhölzer, Feuerzeuge, Bleichmittel, Sprühabbrüche, Zündgasgeräte, Druckgas

Gesundheitliche Einschränkungen: Dazu gehören eingeschränkte Mobilität, Epilepsie, Herzerkrankungen und Schwangerschaft. Wenn Du Bedenken hast, dass Du möglicherweise nicht fliegen kannst, ruf das Büro unter +44 (0) 20 7887 2626 an und frage nach. Möglicherweise musst Du auch einen Arzt um Rat fragen, um sicherzustellen, dass es geht. PS: Alkoholisiert darfst Du auch nicht mitfliegen 😉

Kleidung: im Hubschrauber ist es beheizt und warm, deswegen könne Jacken oder ähnliches im Quartier gelassen werden. Sportkleidung ist nicht erforderlich!

Wo starten die Hubschrauber Rundflüge über London?

Die Hubschrauber fliegen vom Heliport Battersea ab. Dieser ist von der Overground Station bzw. dem National Rail Bahnhof Clapham Junction ca. 10-15 Minuten zu Fuss entfernt.

Autor

2 Kommentare

  1. Ist das Fluggefühl denn eher wackelig oder ruhig? Ich hab ein bisschen Bedenken, dass es mir ginge wie auf einem Boot (ich werd fix Seekrank), würde mir London von oben bei meiner nächsten Reise dorthin aber super gern mal ansehen. :/

    • Ganz sanft! Wirklich sehr angenehm, ich hätte mir das auch holpriger vorgestellt. Und das obwohl es an dem Tag etwas windiger war. Das ist wirklich ein cooler Erlebnis!

Schreibe einen Kommentar

Hiermit bestätige ich die Datenschutzerklärung von Londonblogger.de. Deine IP-Adresse wird nicht mit übergeben. Du kannst mir jederzeit eine Email schreiben, wenn Du ein Kommentar von Dir gelöscht haben möchtest.