Author

Tim Eichert

Browsing

Zuletzt geändert am 10. August 2018 um 21:54 Uhr


Bei dem heißen Wetter, was aktuell draussen ist, ist eine Bootsfahrt über dem kühlen Nass immer eine gute Idee. Eine sehr historische und außerordentlich idyllische Bootsfahrt kann man ein wenig fernab vom Trubel Londons durch den Regent’s Canal machen. Boote fahren hier regelmäßig zwischen Little Venice (Paddington) nach Camden Town. Ich berichte in diesem Artikel über meinen tollen Ausflug im Norden Londons. Mit dem Kanalboot durch die engen Kanalstrassen Londons Die Bootsfahrten von und nach Camden finden auf mehr als 100 Jahre alten Kanalbooten statt. Ich habe meine Fahrt an einem sonnigen Sommertag mit “Jason’s Trip” gemacht. Jason’s Trip ist die ursprüngliche Regent’s Canal Tour und ist seit 1951 in Betrieb. Jason ist ein authentisches, 108 Jahre altes Kanalboot, das ursprünglich als Frachtschiff auf den Kanälen diente, bevor es mit einem Dieselmotor ausgestattet und passagierfähig umgebaut wurde. Vor ca 100 Jahren wurden die alten Kanalboote als Transportmittel in London verwendet.…

Zuletzt geändert am 3. Juli 2018 um 17:35 Uhr


Das Duck & Waffle ist eines der beliebtesten und höchst gelegenen Restaurants in London. Im 40 Stockwerk des Wolkenkratzers Heron Tower befindet sich das Restaurant / Bar, in dem man sehr gut frühstücken, “lunchen”, “dinnern” oder einfach abends einen Drink genießen kann – und das bei einem 360 Grad Blick rund um/auf London! Über das Duck & Waffle Das Duck & Waffle ist das höchste 24/7 Restaurant in London. Der Begriff “Duck & Waffle” stammt vom für das Restaurant bekannteste Gericht – Waffeln mit Ente. Was für viele Deutsche eher etwas befremdlich klingt, ist in UK weit verbreitet ein gern gegessenes Gericht. Alternativ zur Ente wird auch oft Hähnchen zur Waffel gegessen. Duck & Waffle zaubert traditionelle britische Küche mit vielen europäischen Einflüssen. Frühstück, Brunch, Late Night Dinner, Desserts: “Duck & Waffle” ist das ganze Jahr täglich 24/7 geöffnet und servieren von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang bis zum Sonnenaufgang – und…

Zuletzt geändert am 1. Juni 2018 um 18:28 Uhr


Die Houses of Parliament samt ihrer berühmten “Anhängsel”, dem Big Ben (Elizabeth Tower) gehören zu den meist fotografierten Sehenswürdigkeiten in London. Bei vielen bleibt es aber beim äußerlichen fotografieren. Was viele gar nicht wissen – man kann die Houses of Parliament besichtigen! Das Parlament öffnet regelmäßig seine Tore für Besucher, Touristen und interessierte Einheimische gleichermaßen. Ich habe mich auf den Weg zu den Houses of Parliament gemacht, um an der Tour teilzunehmen und hier zu berichten! Die Houses of Parliament Tour – ein Mix aus Politik und Geschichte Zugegeben, ich verstehe nicht viel vom politischen System der Briten. Was aber aus der Schule hängen geblieben ist, ist eine Erinnerung, in der sich viele Politiker lautstark anschreien, was die Briten dann als “diskutieren” bezeichnen. Dank des Besuchen hier im Londoner Parlament bin ich nun etwas schlauer geworden. Die Tour lässt sich als selbstgestaltete Audio-Tour oder geführte Tour in unterschiedlichen Sprachen buchen.…

Zuletzt geändert am 5. Mai 2018 um 14:29 Uhr


London Fans aufgepasst! In London gibt es seit einiger Zeit ein neues, absolut interessantes und so in seiner Art einzigartiges Erlebnis – das Postal Museum. Wer jetzt denkt “wie langweilig, ein Museum”, der irrt gewaltig. Das Postal Museum beherbergt ein altes Stück unterirdisches Schienennetzwerk, was der Öffentlichkeit erst mit Eröffnung des Museums zugänglich gemacht wurde. Mail Rail is back in business Für mehr als 75 Jahren war es eine wichtige Arterie in Großbritanniens Kommunikationsnetz, die man nicht sehen konnte. Ich spreche hier von dem unterirdischen Post-Schienennetzerk der Royal Mail. Die sogenannte Mail Rail war von 1927 bis 2003 eine eigene “Underground” für den Briefverkehr in London und ganz Großbritannien. Im 20. Jahrhundert bestand die Kommunikation überwiegend aus dem Briefverkehr. In Hochzeiten musste die Royal Mail mehr als 4 Millionen Briefe pro Tag (!) annehmen, verarbeiten und an die Richtigen Stellen lotsen. Was kaum jemand weiß: die Royal Mail verwendete hierfür…

Zuletzt geändert am 22. April 2018 um 21:14 Uhr


Viele Londonreisende wollen nicht nur London sehen, sondern auch das nicht weit entfernte Windsor Castle, eines der meist besuchten und beliebtesten Sehenswürdigkeiten von Großbritannien. Ich habe mich an einem schönen Sommertag einmal auf den Weg nach Windsor gemacht, um hier von meinem Tagesausflug zu berichten. Eines vorab – die Fahrt lohnt sich auf jeden Fall, und der ganze Abflug war mit weniger Aufwand verbunden, als ich zunächst befürchtet hatte! Inhaltsverzeichnis Über Windsor Castle Highlights  Tickets Anreise Über Windsor und Eton Über Windsor Castle Das Windsor Castle ist ein Wohnsitz der Königin und bereits über 900 Jahre königlicher Geschichte „auf dem Buckel“. Schon in der Grundschule bin ich das erste Mal im Englisch Unterricht auf Windsor Castle gestoßen, damals besonders durch Bilder in meinen Lehrbüchern. Später habe ich es immer wieder mal im Fernseher gesehen, ich kann mich noch an große Paraden erinnern. Windsor Castle ist wahrscheinlich DAS Aushängeschild der britischen…

Zuletzt geändert am 26. März 2018 um 22:20 Uhr


Wer Pancakes so wie ich liebt, der sollte in London unbedingt mal zu My Old Dutch gehen. Zugegeben – My Old Dutch ist jetzt kein klassischer britischer/londoner Laden (Holländer eben…), aber wer gute Pancakes mag, wird um die Holländern wohl auch kaum einen Umweg machen können. My Old Dutch ist kein 0815-Pfannkuchenhaus, sondern bietet ziemlich verrückte Variationen an, bei denen man aufpassen muss, dass man keinen Zuckerschock bekommt. Über My Old Dutch Wer unter Diabetes leidet, sollte vielleicht My Old Dutch meiden. Auch wer sich “Low Carb” ernährt, wird hier wohl nur am Cheat-Day hingehen. Das erste Pfannkuchenhaus von My Old Dutch wurde 1958 zwischen dem West End, Covent Garden & der City gegründet. My Old Dutch bietet herzhafte und süße Pfannkuchen sowie eine Auswahl an Salaten, traditionellen holländischen Vorspeisen und Desserts. Die Atmosphäre ist freundlich und entspannt, was My Old Dutch auch zu einem tollen Ort für Familien und Kinder macht. Die Variationen…

Zuletzt geändert am 8. März 2018 um 17:32 Uhr


Schiff Ahoi in Greenwich, London. Wenn Du noch nicht an Deck bist, worauf wartest Du dann noch? In Greenwich haben London Fans die Möglichkeit, ein altes Segelschiff, die Cutty Sark, zu besichtigen. Das Schiff ist zu einem interaktiven Museum umgebaut worden und lässt nicht nur Herzen von Schiff- und Geschichtsliebhaber höher schlagen. Über Cutty Sark Die Cutty Sark war ein großes Handelssegelschiff, welches 1869 gebaut worden ist. Damals galt das Schiff als das schnellste Schiff ihrer Art. Das Schiff gehört zum Schiffstyp „Klipper“. Bis 1877 wurde das Schiff insbesondere für den Teehandel eingesetzt, was aber unterm Strich nicht lange gehandhabt wurde, da dies irgendwann durch Dampfschiffe übernommen wurde. Im Zuge dessen haben die Briten u.a. in der Cutty Sark Opium im Tee nach China geschmuggelt. Als die chinesischen Behörden Widerstand leisteten, führten die Briten zwei Kriege (1839-1843 und 1856-1860), wobei sie Hongkong eroberten und andere Häfen dazu zwangen, sich dem…

Zuletzt geändert am 25. Februar 2018 um 17:00 Uhr


Es gibt nur wenig Städte, die so gut wie jedem etwas zu bieten haben. Einer dieser Orte ist London. Ob es um Kultur, Geschichte, Sport oder einfach nur Party geht: Die britische Hauptstadt hat für praktisch jeden Geschmack das Richtige zu bieten. Allerdings hat in London auch alles seinen Preis. Andererseits gibt es für Studenten zahlreiche Rabatte bei Eintrittsgeldern und anderen Ausgaben. Sehenswürdigkeiten mit Studentenrabatten Folgende Sehenswürdigkeiten bieten spezielle Studentenrabatte an. Der deutsche Stundenausweis ist auf Verlangen beim Eintritt bzw. beim Ticketkauf vor Ort vorzulegen: Tower of London – Die wichtigste Sehenswürdigkeit Londons zu benennen ist aufgrund der großen Auswahl unmöglich. Beim Tower handelt es sich in jedem Fall um eine der ältesten Attraktionen. Im 11. Jahrhundert errichtet war er früher Residenz wie auch Gefängnis und beherbergt bis heute die Kronjuwelen Groß Britanniens. Der reguläre Eintrittspreis beträgt derzeit 21,50 Pfund. Studenten zahlen dagegen ein Eintrittsgeld von 16,40 GBP. Weitere Infos…

Zuletzt geändert am 31. Januar 2018 um 21:20 Uhr


In diesem Artikel möchte Dir über meinen Aufenthalt in der Horizons Accommodation in London berichten. Ich habe hier im August 2017 für eine ganze Woche gewohnt, da es mir als günstige und zentrale Unterkunft empfohlen wurde. Über Horizons Accommodation Das Horizons Accommodation London befindet sich im Londoner Stadtteil Lambeth, nur zehn Gehminuten von der Tube-Station Stockwell entfernt. Die gut angebundene Lage ist ideal für den Besuch der zahlreichen Sehenswürdigkeiten der britischen Hauptstadt. Oval Station sowie zahlreiche Buslinien sind ebenfalls nicht weit entfernt. Lambeth ist ein sicherer Stadtteil mit Parks und Geschäften. Das Hotel verfügt über 40 Zimmer mit Bad, Kühlschrank und Fernseher. Die Zimmer des Hotels sind zweckmäßig ausgestattet und sauber. Die Zimmergröße ist angemessen angesichts des guten Preis-Leistungs-Verhältnisses. Dank kostenlosem WLAN-Zugang in den öffentlichen Bereichen und auf den Zimmern bist du immer erreichbar. Zur Ausstattung des Hauses zählt zudem gegen Zahlung einer Gebühr der Zugang zu einem erstklassigen Health-…

Zuletzt geändert am 9. Januar 2018 um 12:39 Uhr


London ist ja oftmals ein Ort entscheidender Erfindungen oder historischer Geschehnisse. Eine für uns alle enorm wichtige physikalische Errungenschaft befindet sich mitten in Greenwich – und zwar der Nullmeridian. Im Royal Observatory Greenwich kann man eine richtig beeindruckende Ausstellung zu diesem Thema bestaunen! Nullmeridian Royal Observatory – der Ursprung unserer Navigation Menschen haben schon immer irgendwie Navigiert, sei es anhand des Sonnenstandes oder anhand von Sternbildern. Besonders wichtig ist jeher eine korrekte und möglichst Navigation in der Schifffahrt. Früher haben die alten Segelschiffe zur Zeit des British Empires, insbesondere die der British East India Company, anhand von Sternbildern navigiert. Das Problem: an verschiedenen Orten der Erdkugel stehen die Sternbilder anders am Himmel, was eine genaue Positionsbestimmung unmöglich machte. Wer aber seine Schiffe korrekt und zielgerichtet navigieren konnte, war schneller und sicherer vor Schiffbrüchen. Also waren es insbesondere britische Physiker, die versucht haben, mit diversen Navigations-Methoden eine möglichst exakte Positionsbestimmung herzuleiten.…

Zuletzt geändert am 29. Dezember 2017 um 13:08 Uhr


Freunde des Nachtlebens aufgepasst: Nehmt Platz in einem der Londoner Ubahn-Waggons aus den später 1940er (Nachkrieg) und erlebt, wie stilvoll die feine und gehobene Gesellschaft des historischen Londons gereist ist. Genießt einen leckeren Drink in einer der angesagtesten Bars in Soho, dem Cahoots. Für Londons Fans ist die Bar ein absolutes Erlebnis. Über die Underground Bar Cahoots Das Cahoots ist wie eine U-Bahn-Station aus den 1940er Jahren entworfen und in einem (ehemaligen) Luftschutzbunker aus dem 2. Weltkrieg untergebracht. Das Ziel der Bar in Soho: sie möchte ihre Gäste mit thematischen Cocktails und authentischem Dekor in die 40er-Jahre Londons zurückbringen. Die Bar hat einen leicht geheimen “Touch”, denn sie ist ein wenig versteckt gelegen – das passt zum Thema, denn es spiegelt Sohos in den 40er Jahren illegale und nächtliche Eskapaden aus dieser Ära wider. Die Bar strotzt nur so vor Authentizität. Am Eingang wird man von einer Art Schaffner aus…

Zuletzt geändert am 19. Dezember 2017 um 21:46 Uhr


Erst letztens bin ich durch London gelaufen und habe mir gedacht, dass es doch sicherlich Uhren geben muss, die aus London kommen. Uhren, die die Verbundenheit zur Stadt irgendwie zum Ausdruck bringen können. Ich bin zunächst aber auf keine Idee gekommen, wo ich eine solche Uhr finden könnte – bis ich auf die The Camden Watch Company gestoßen bin. Ich war direkt begeistert von den Konzept des kleinen Uhrladens aus dem alternativen Szene-Viertel aus dem Norden Londons. In diesem Artikel möchte ich Dir die “The Camden Watch Company” vorstellen! Not For One But For All – The Camden Watch Company Die Camden Watch Company ist eine unabhängige britische Uhrenmarke im Herzen von Camden. Die Uhrenmarke wurden von Jerome Robert und Anneke Short ins Leben gerufen. Beide begannen zusammen Uhren zu designen. Beide kamen das erste Mal als Teenager nach Camden, an einem trüben, feuchten Nachmittag, an dem sie sich ehrfürchtig…

Zuletzt geändert am 11. Dezember 2017 um 21:22 Uhr


Eine kleine farbige Oase in Mitten des Großstadtdschungels von London stellt der Neal’s Yard dar. Der Platz in Covent Garden bietet neben seiner Eigenschaft als Rückzugsort für eine kurze Entspannung auch gute Cafés und Möglichkeiten einzukaufen. Über den Neal’s Yard Neal’s Yard ist ein versteckter Platz, der grob gesagt zwischen Shorts Gardens und der Monmouth Street liegt. Der Platz ist benannt nach Thomas Neale, einem Mitglied des Parliaments im 17. Jahrhundert. Der Platz, wie er heute existiert, entstammt einer linken Aktivisten-Gruppe um Nicholas Saunders aus den 70er Jahren. Heute ist der Neal’s Yard ein beliebter Ort zum Relaxen, Kaffeetrinken oder shoppen. Läden wie Neal’s Yard Remedies, Neal’s Yard Dairy, Casanova & daughters oder auch Wild Food Cafe haben sich hier niedergelassen. Vor allem gibt es hier organische Produkte wie Seife, Kosmetik, Käse usw. Aber auch gut essen kann man hier, u.a. auch vegan! Die Innenhöfe sind schön farbig gestaltet und…

Zuletzt geändert am 3. Dezember 2017 um 23:10 Uhr


Ein nettes, kleines Cafe’ in der Nähe der Victoria Station ist das Peggy Porschen. Vermutlich ist dieses süße Cafe der rosarote Traum so ziemlich jeder Frau. Für viele ist Peggy Porschen der Geheimtipp, wenn es um Cup Cakes geht. Eine eigene, kleine rosa Welt Das Peggy Porschen bietet ein breites Spektrum an kleinen mit Liebe und Fantasie handgemachten Cup Cakes, hausgemachten Kuchen und genussvollen Kaffeespezialitäten. Insbesondere für Frauen ist das Peggy Porschen eine Art Pilgerstätte geworden. Einheimische und Touristen aus aller Welt zählt der “kleine Laden an der Ecke” bereits zu seinen Kundinnen. Wobei auch Männer nicht gerade selten im Cafe zu finden sind, meistens dann aber im Schlepptau ihrer Frauen. Die kleine Cup Cakes gibt es in dutzenden Variationen und Geschmacksrichtungen. Die kleinen Kuchen sind liebevoll mit netten Details abgerundet. Klar, die Kuchen und Torte sind kleine süße Kalorienbomben, die es sicherlich ordentlich in sich haben (so “freundlich” sie…

Zuletzt geändert am 15. November 2017 um 23:30 Uhr


Wenn Du mal einen interessanten Vormittag etwas außerhalb vom Mainstream im London verbringen möchtest, dann kann ich Dir die Saatchi Gallery und den Duke of York Square empfehlen. Die Saatchi Gallery ist eine moderne und sehr beliebte Kunstgalerie. Der Duke of York Square, auf der die Saatchi Gallery liegt, ist ein beliebtes Ziel zum Shoppen und Kaffee-Trinken. Über die Saatchi Gallery Das erste Mal habe die Saatchi Gallery an einem trockenen Vormittag besucht. Ich bin mit der Underground bis Sloane Square gefahren, über selbigen gelaufen, an “Peter Jones” vorbei entlang der King’s Rd. Der Sloane Square liegt genau zwischen Knightsbridge, Belgravia und Chelsea. Eine recht noble und schöne Gegend. Die Saatchi Gallery stellt seit 1985 auf 50.000 m² moderne bzw. zeitgenössische Kunst in London aus. Sie wurde von Charles Saatchi gegründet, einem berühmten Kunsthändler. Die Ausstellungen sind dabei stets wechselnd, was die Galerie wirklich spannend macht, denn anders wie in…

Zuletzt geändert am 8. November 2017 um 00:42 Uhr


Fish & Chips ist ja schon sowas wie DAS Gericht, welches man als Touri in London an jeder Ecke vermutet. Durch die zunehmende Internationalisierung Londons ist es aber mittlerweile so, dass man Fish & Chips gar nicht an jeder Ecke der Stadt findet. Oftmals findet man das berühmte aber einfache Gericht in Pubs oder kleinen Imbissen, bevorzugt in der Nähe von Attraktionen. Wenn man aber mal auf der Suche nach richtig gutem Fish & Chips in London ist, dann wird die Luft schon dünner. Ich habe neulich einen Tipp eines Bekannten aus London erhalten, dass ich doch mal Masters Superfish ausprobieren soll. Und das habe ich gemacht… Masters Superfish – traditionell britisch, günstig und so gut! Im Vorhinein sorry – ich habe leider NUR Bilder mit meinem Handy gemacht. Ich war an dem Tag fertig vom vielen Laufen und hatte einfach keine Lust mehr, meine Kamera rauszukommen :p Das Masters…

Zuletzt geändert am 23. Mai 2018 um 20:39 Uhr


Daunt Books ist nicht nur ein Buchladen, sondern einer der beliebtesten und meist besuchten Läden überhaupt in London. Die traditionelle Buchhandlung, welche seit 1990 in London Bücher verkauft, ist nicht nur wegen der Bücher ein Besuch wert, sondern auch oder auch vor allem wegen der fast schon romantischen Aufmachung der Handlung(en). Über Daunt Books Daunt Books wurde 1990 von James Daunt in der 83 Marylebone High Street in London geöffnet. Die Räumlichkeiten gab es damals schon seit 1910 und wurden von einem Antikbuch-Händler genutzt. Herzstück der Buchhandlung ist die zentrale Galerie mit einem beeindruckendem und wunderschönem Bogenfenster, das teilweise mit Buntglas verglast ist. Der Clue der Buchhandlung: Die Bücher sind nicht etwa nach Genres bzw. Arten sortiert, sondern nach Ländern! Das bedeutet stöbern, stöbern und nochmal stöbern. Unabhängig von der Art der Buch- oder Sachliteratur, der Biographie, der Geschichte, der Ratgeber oder des Romans, Krimis, Thrillers – jedes Land hat…

Zuletzt geändert am 1. Oktober 2017 um 13:09 Uhr


Als ich bei einem meiner letzten London Aufenthalte mal wieder nach einem Tipp für ein leckeres Frühstücksrestaurant bzw. Cafe gesucht habe, wurde mir das Megan’s empfohlen. Da dies in der Nähe von meiner Unterkunft lag, habe ich mich also auch am nächsten morgen direkt mit dem Fahrrad auf dem Weg dorthin gemacht. Von außen unscheinbar, von innen ein echter Schatz Von außen sieht das Megan’s relativ unscheinbar aus, wie ein normales Restaurant halt. Der Eindruck bleibt jedoch nur so lange, bis man einen Fuss in das Megan’s gesetzt hat. Man kann hier im erdebenen Bereich sitzen oder man lässt sich zu einem der Tische “unten” bringen. Hier befindet sich der sogenannte “fairylit garden”, zu deutsch der feenhafte Garten. Dieser Bereich stellt eine riesige überdachte Holz-Terrasse dar mit angrenzenden gemütlichen Räumen. Überall hängen Lichterketten, die die Räume in ein sanftes Licht werfen. Die Räumlichkeiten wurden mit viel Liebe zum Detail dekoriert.…

Zuletzt geändert am 23. Mai 2018 um 20:41 Uhr


Als ich vor einigen Wochen das letzte Mal in London war, habe ich mich an einem sonnigen und trockenen Tag mal aus dem Zentrum von London gewagt. Mein Ziel: ich wollte gerne mal einen Tag außerhalb der großen Stadt verbringen und mir die Gegend außerhalb Londons genauer anschauen. Meine Wahl fiel dabei auf Richmond upon Thames. Und da das gar nicht so weit vom Hampton Court Palace, in dem ich vorher noch nie war aber immer mal gerne hinwollte, entfernt ist, habe ich beide Ziele miteinander kombiniert. Das Ergebnis: ein richtig spannender Tag mit sehr vielen neuen Eindrücken! Der Start – nach dem Frühstück mit der District Line nach Richmond (upon Thames) Richmond hat eine eigene Underground Station namens Richmond. Diese liegt in Zone vier und stellt eine von mehreren Endzielen der District Line dar. Du kannst beispielsweise von Earl’s Court dorthin fahren. Die Fahrt von hier dauert ca. 15…

Zuletzt geändert am 23. Mai 2018 um 20:48 Uhr


In den vielen Jahren, in denen ich schon über London schreibe, habe ich wenige Worte über die St. Paul’s Cathedral verloren. Das liegt aber nur daran, dass bei meinen letzten Besuchen immer die Gallerien geschlossen waren und ich somit keine Fotos machen konnte. Jetzt hat es endlich mal wieder geklappt und somit konnte ich auch endlich meinen Artikel über St. Paul’s fertigstellen. Ich schreibe darüber, was Du hier erleben kannst und wie es mit dem kostenlosen Eintritt während der Gottesdienste ist. Über die St. Pauls Cathedral Die St. Paul’s Cathedral gehört zu den ältesten und bedeuteten Bauwerken von London. Die Kirche hat nicht wie viele denken das Große Feuer von London im Jahr 1666 überstanden, sondern wurde danach neugebaut. Im Laufe der weiteren Stadtentwicklung war die St. Pauls Kathedrale aber stets eines der höchsten Bauwerke gewesen, welches der Stadt über viele Jahrzehnte und einige Jahrhunderte ihren Charakter verliehen hat. Deswegen…

Cookie-Einstellung

Ich respektiere Deine Privatsphäre. Deshalb habe ich die Datenerfassung auf dieser Website auf ein Minimum reduziert. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Deiner Auswahl findest Du unter Hilfe.

Triff eine Auswahl um den Inhalt zu konsumieren

Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, musst Du Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend bekommst Du eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Cookies zulassen (alle Inhalte anzeigen):
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies. Das hilft mir, Dir bessere und relevantere Inhalte zu liefern. Zudem werden Google Adsense Anzeigen (Werbung) angezeigt.
  • Nur First Party Cookies zulassen:
    Bei dieser Option werden keine Drittanbieter-Cookies automatisch gesetzt. Kein Analyse-Tracking, keine Werbeanzeigen.
  • Keine Cookies automatisch zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Bitte beachte: Cookies werden auch gesetzt, wenn du auf einen Affiliate Link / Provisionslink klickst. Diese sind überall in den Artikeln mit * oder anderweitig gekennzeichnet. Der Cookie wird nur bei einem Klick gesetzt und erlöscht in der Regel spätestens nach 30 Tagen. Du kannst den Cookie über Deine Browser-Einstellung löschen!

Du kannst Deine Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück