Londonblogger.de

The Old Operating Theatre – Erfahrungsbericht

Zuletzt bearbeitet am 23.07.2022 von Tim Eichert

Vorweghinweis: Alle Links, die mit einem * gekennzeichnet sind, stellen Affiliate-Links dar. Was das genau ist, erfährst Du in der Datenschutzerklärung unter Punkt 9. Da Unternehmen oder Marken genannt werden, deklariere ich Inhalte mit Marken/- Unternehmensbezug als Werbung. Mein Hauptinteresse gilt aber der unabhängigen Berichterstattung aus London ❤️

*Werbung
*Werbung

Das Old Operating Theatre Museum befindet sich im Dachgeschoss einer Kirche aus dem frühen 18. Jahrhundert des alten St. Thomas-Krankenhauses und bietet einen einzigartigen Einblick in die Geschichte der Medizin und Chirurgie. Der ursprüngliche Fachwerk-Kräutergarret wurde einst zum Trocknen und Lagern von Kräutern für die Medikamente der Patienten verwendet, und 1822 wurde ein Operationssaal integriert. Vor Anästhetika und Antiseptika ist es der älteste erhaltene Operationssaal in Europa. Der Zugang zum Dachboden erfolgt über eine schmale Wendeltreppe mit 52 Stufen.

Der Eingang zum Old Operating Theatre
Der Zugang erfolgt über eine schmale Wendeltreppe

Mein Erfarhrungsbericht

Es sind fast zwei Museen in einem, der restaurierte alte Operationssaal selbst und daneben die Kräuterkammer, die eine frühe Apotheke war. Ich fand den Besuch sehr spannend und gleichzeitig schockierend, welche “Folterinstrumente” sich damals medizinische Gerätschaften schimpfen durften. Es wird einem sehr deutlich gemacht, mit welchen aus unserer heutigen Sicht primitiven Mitteln im 19. Jahrhundert Operationen durchgeführt wurden. Gleichzeitig ist es eine sehr interessante Zeitreise in die Geschichte der Medizin, die mit liebevollen Details und Originalteilen aus dieser Zeit zum Leben erweckt wird. Sehr empfehlenswert sind die regelmäßigen Veranstaltungen, die das Team des Hotels durchführt. Hier bekommt man nicht nur Führungen, sondern es werden auch Operationen aus dem 19. Jahrundert simuliert. Wann die Termine stattfinden, kannst du hier nachlesen. Mein Fazit: Nicht nur was für Ärzte, Apotheker oder Mediziner im Allgemeinen, sondern auch für Fans von Geschichte und Skurriles. Weitere Information findest du auch der Website des Museum.

Barrierefreiheit: Das Museum befindet sich im Dachgeschoss einer 320 Jahre alten Kirche und der Eingang erfolgt über eine schmale Wendeltreppe mit 52 Stufen. Es ist ein denkmalgeschütztes Gebäude der Klasse 2 und im Museum hat der Raum unebene Oberflächen. Obwohl das Museum keinen öffentlichen Aufzug hat, gibt es Zugang zu einem kleinen Aufzug für gelegentliche Nutzung durch Besucher, die dies wirklich benötigen. Obwohl es keine öffentlichen Toiletten gibt, gibt wir Zugang zu einer kleinen Personaltoilette für gelegentliche Nutzung durch unsere Besucher, die dies benötigen. Das Museum eignet sich nicht wirklich für gehbehinderte Besucher.

Wo finde ich das The Old Operating Theatre? Was kostet der Eintritt? Wann hat es auf?

Das Museum hat jeden Donnerstag bis Sonntag von 10:30 bis 17:00 Uhr geöffnet, letzter Einlass um 16:15 Uhr. Bei Vorbestellung erfolgt der Eintritt gestaffelt im 15-Minuten-Takt. Für Events solltest du online ein Ticket bestellen (unter Events). Ein Event kostet £12.

Eintrittspreise:

Erwachsene: 7,50 £
Studenten ab 17 Jahren, Senioren ab 60 Jahren und Besucher mit Behinderungen: 6,00 £
Kind 6-16 Jahre: £4,50
Kinder unter 6 Jahren: Kostenlos
Betreuer (mit vollzahlendem Erwachsenen-, Ermäßigungs- oder Kinderticket): Kostenlos
Familie (2 Erwachsene, 2 Kinder): 18,00 £, jedes weitere Kind 1 £

Du findest das Museum in der 9a St Thomas St., das ist nur einen Steinwurf entfernt von der Underground Station London Bridge.

*Werbung
*Werbung
Kategorien

ÜBER MICH

Ich bin Tim, ich liebe London und teile gerne meine Erfahrungen und Erlebnisse, die ich in dieser wundervollen Stadt erlebe bzw. erlebt habe. In meinem London Blog erfährst Du alles Wissenswerte über Deine Reise. Ich führe meinen Blog bereits seit ca. 7 Jahren als Herzensangelegenheit. Meine Seite wurde oft kopiert, aber das Original bleibt das Original – mit allen Ecken und Kanten. Gerne beantworte ich auch Deine Frage über die Kommentarfunktion – so schnell wie mir möglich!

*Werbung

WERBUNG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es GIBT NOCH MEHR IN LONDON ZU ENTDECKEN:

Brick Lane Gallery

Brick Lane Gallery

Wenn Du auf moderne bzw. zeitgenössische Kunst stehst, solltest Du bei Deinem Besuch in London auf keinen Fall die Brick Lane Gallery verpassen. Hier werden

Peggy Porschen – rosa Cup Cake Träume

Ein nettes, kleines Cafe’ in der Nähe der Victoria Station ist das Peggy Porschen. Vermutlich ist dieses süße Cafe der rosarote Traum so ziemlich jeder

My Old Dutch – ein Pancake-Paradies

Wer Pancakes so wie ich liebt, der sollte in London unbedingt mal zu My Old Dutch gehen. Zugegeben – My Old Dutch ist jetzt kein klassischer britischer/londoner